Feuerwehr

Kripo ermittelt: Bauernhof komplett in Flammen

Zuletzt aktualisiert am

Thurnau. Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Menchau sind am Donnerstag sechs Personen verletzt worden. Die Löscharbeiten dauern noch bis zum späten Abend an. Die Ortsdurchfahrt ist deswegen gesperrt.

Vierseithof komplett in Flammen

Kurz nach 14:30 Uhr wurde am Donnerstag ein Brand in einem Vierseithof in Menchau in der Einsatzzentrale gemeldet. Als die Feuerwehr mit zwei Drehleitern zum Einsatzort kam, standen bereits der Stall und weitere angrenzende Gebäude in Flammen. Sie brannten fast vollkommen nieder. Auch das Wohnhaus wurde durch den Brand zerstört.

Die Feuerwehr konnte allerdings verhindern, dass sich die Flammen auch auf das Nachbarhaus ausbreiteten. Gemeinsam mit der Hilfe von Nachbarn, retteten die Einsatzkräfte einen Großteil der über 120 Rinder und Schweine aus der brennenden Stallung.

Schwere Brandverletzungen

Der 42-jährige Bewohner wurde via Rettungshubschrauber wegen schwerer Brandverletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Seine 36-jährige Ehefrau und zwei Helfer mussten medizinisch behandelt werden, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Außerdem verletzten sich zwei Feuerwehrmänner bei den Löscharbeiten leicht.

Ortsdurchfahrt wegen Löscharbeiten gesperrt

Die Löscharbeiten werden bis zum späten Donnerstagabend andauern: Die Ortsdurchfahrt in Menchau bleibt derweil gesperrt. Brandfahnder der Kripo Bayreuth haben die Ermittlungen aufgenommen: Die Ursache für den Brand ist bisher unklar.