Kulmbach: Drogen-Session und Alkohol am Steuer

Am Sonntag gab es für die Kulmbacher Polizei wieder einiges zu tun. Hier gibt’s einen Überblick.

Drogen am Morgen

Gegen 11:30 Uhr am Sonntagvormittag bemerkte eine Kulmbacher Streifenbesetzung mehrere Menschenunter einer Brücke. Als sich die Beamten zu Fuß annäherten, fiel ihnen eine selbst gebastelte Gerätschaft zum Drogenkonsum auf. Auch machten die vier Männer im Alter zwischen 21 und 31 Jahren einen berauschten Eindruck, so die Polizei.

Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Polizisten beim 21-jährigen sowohl eine geringe Menge Marihuana, als auch eine verbotene „Kräutermischung“. Der 31-jährige hatte ebenfalls eine solche verbotenen Mischung bei sich.

Beide Männer erhalten nun Strafanzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Daneben konfiszierten die Beamten das Rauschgift. Während der Ältere der beiden Beschuldigten die Maßnahmen mit Anstand über sich ergehen ließ, beleidigte der Jüngere die Beamten. Er erhält nun, neben dem Drogenverstoß, auch noch eine Anzeige wegen Beleidigung.

Alkohol am Steuer

Daneben ertappten die Beamten in Kulmbach am Sonntag zwei Autofahrer mit Alkohol im Blut. Beide erwartet nun ein Strafverfahren und der Verlust ihres Führerscheins.

Die erste Alkoholsünderin stoppten die Beamten gegen 10:15 Uhr im Kulmbacher Ortsteil Burghaig. Bereits bei der Kontrolle der 49-jährigen Daihatsu-Fahrerin bemerkten die Ordnungshüter Alkoholgeruch. Ein Schnelltest ergab schließlich einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Die Fahrt der Dame war damit an Ort und Stelle beendet, sie musste ihren Führerschein abgeben und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nur wenige Stunden später kontrollierten Beamte in der Bayreuther Straße einen 46-jährigen Kulmbacher in seinem Daewoo. Er war aufgefallen, weil er mit seinem Auto aus einem Tankstellengelände heraus fuhr, beim Anblick des Streifenwagen sein Fahrzeug dann aber zurück setzte und zum Einkaufen in der Tankstelle ging. Die Beamten fanden dieses Verhalten verdächtig.

Kurz darauf bestätigte sich der Verdacht der Polizisten: Der Mann hatte mehr als 1,3 Promille. So musste sich auch der 46-jährige von seinem Führerschein zunächst verabschieden und nach einer Blutentnahme seinen Heimweg zu Fuß antreten.