Kulmbach: Reifenstecher auf frischer Tat festgenommen

Zuletzt aktualisiert am

Seit mehreren Monaten beschäftigte ein unbekannter Reifenstecher die Polizei in Kulmbach. Im gesamten Stadtgebiet hatte der Unbekannte die Reifen zahlreicher Autos zerstochen. Nach umfangreichen Ermittlungen nahm die Polizei in der Nacht auf Samstag zwei Männer auf frischer Tat fest.

Ins Netz gegangen

Kurz nach Mitternacht schnappte in Kulmbach schließlich die Falle zu. Dabei hatten die Beamten ein Lockfahrzeug in einer Straße in der „Siedlung“ in Kulmbach abgestellt. Zivile Kräfte observierten das Auto. Der Grund für die Maßnahme: Genau hier haben die Täter zuletzt mehrfach Fahrzeuge beschädigt.

Nach der Geisterstunde erschien dann auch ein bereits zuvor ins Visier der Ermittler geratener Tatverdächtiger mit seinem Fahrzeug am Ort des Geschehens. Dann zerstach er die Reifen am abgestellten Fahrzeug. Daraufhin nahmen ihn die eingesetzten Kräften noch auf dem Weg zu seinem Fahrzeug widerstandslos fest.

Konsequenzen

Das gleiche Schicksal ereilte dann auch den Komplizen des Täters, der im Fahrzeug aufpassen sollte, dass der Täter unentdeckt bleibt. Des Weiteren stellten die Beamten die Tatwaffe und weitere Werkzeuge sicher.

Der Hauptbeschuldigte räumt die aktuelle Tat ein und gab als Grund persönliche Motive an. Der 34-Jährige muss sich jetzt nicht nur wegen mehrerer Sachbeschädigungsdelikte strafrechtlich verantworten. Er wird wohl auch den durch ihn verursachten Schaden in Höhe von ca. 12.500 Euro begleichen müssen.

Im Landkreis Bayreuth hat der Polizei zuletzt das Waffenlager eines 18-Jährigen gefunden.

In Pegnitz gab es letzte Woche, nach einer großen Drogen-Razzia mehrere Verhaftungen.