Kurioser Unfall: Zwei Betrunkene – aber kein Fahrer

Zuletzt aktualisiert am

Ein kurioser Unfall ereignete sich in Röslau in der Nacht auf Freitag, den 1. November. Ein 19- und ein 22-Jähriger waren in den frühen Morgenstunden des 1.November um 2:50 Uhr in einem Auto der Marke Skoda. Nach Angaben der Polizei wollte das Auto in Röslau offensichtlich ungebremst von der Egerstraße über die Wunsiedler Straße fahren wollte, obwohl dort ein Stoppschild das Anhalten vorschreibt.

Röslau: Heftige Kollision

Anschließend erfolgte eine heftige Kollision mit einem vorfahrtsberechtigten Fiat, der gegen einen ordnungsgemäß geparkten Audi geschleudert wurde. Trotz des wuchtigen Aufpralls und eines Schadens in Höhe von etwa 30.000 Euro war keiner der Unfallbeteiligten verletzt.

Die Insassen des unfallverursachenden Fahrzeugs gaben an, dass eine andere Person am Steuer saß, die aber nach dem Crash geflüchtet sei und über die sie keine Angaben machen wollten. Beide waren alkoholisiert mit Werten von 1,54 und 1,64 Promille.

Röslau: Wer ist gefahren?

Nachdem nicht feststeht, wer gefahren ist, wurde der Skoda sichergestellt. Bei beiden Fahrzeuginsassen wurde eine Blutentnahme veranlasst und ein Gutachten angefordert. Das soll nachweisen oder ausschließen, ob einer der beiden Insassen am Steuer saß.