Polizeibericht

Mit Tierkadavern und Innereien beladener Kleintransporter in Oberfranken gestoppt

Am Montag (18.5.2020) kurz vor Mitternacht hat die Polizei in Marktredwitz einen Kleintransporter gestoppt, der Tierkadaver geladen hatte. Dabei machten die Beamten einige Entdeckungen.

In der Nacht auf Dienstag (19.5.2020) hat die Polizei in Marktredwitz eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei überprüften die Beamten einen Kleintransporter aus Schweinfurt.

Mit Kadavern und Innereien beladener Transporter gestoppt

Bei der Überprüfung der Ladung entdeckten die Beamten 14 Tierkadaver und Innereien. Die Tierkörper waren zum Teil in haushaltsüblichen Müllbeuteln verpackt oder lagen lose auf der verdreckten Ladefläche. Die beiden Männer gaben an, von einem Schlachter in Salzgitter zu kommen und auf dem Weg zu diversen Märkten zu sein. 

Die Polizei rief Sachverständige hinzu. Dabei bestätigten diese, dass das Kühlverhältnis der Lammkadaver deutlich über dem Kühlrichtwert liegt. Zudem entsprächen die Verpackungen nicht den lebensmittelgerechten Anforderungen. Daraufhin stellte die Polizei den Kleintransporter samt Ladung sicher und brachte die Kadaver zur Vernichtung in eine Tierkörperbeseitigungsanlage.

Mehrere Anzeigen

Daneben stellten die Beamten fest, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz mehr besteht. Daraufhin entstempelten die Polizisten das Kennzeichen. Für den 23-jährigen Fahrer und den 22-jährigen Fahrzeughalter hat die Fahrt nun also mehrereKonsequenzen: Sie erhalten Anzeigen wegen diverser Verstöße.

Bei einem tragischen Unfall ist eine 44-Jährige in Oberfranken ertrunken. Ihr Ehemann verletzte sich beim Rettungsversuch schwer.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion