Oberfranken: Gewehr an Bord, Nintendo-Diebstahl und mehr

Zuletzt aktualisiert am

Am Dienstag hatte die Polizei in Oberfranken einiges zu tun. Hier gibt’s die Kurzmeldungen.

Rentner mit Luftgewehr aber ohne Versicherung

Am Dienstagnachmittag kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion in Selb den Wagen eines 72-Jährigen aus dem Landkreis Wunsiedel. Im Rahmen der Kontrolle fanden die Beamten ein geladenes Luftgewehr ohne erforderliches Prüfzeichen. Daraufhin beschlagnahmten die Polizisten die Waffe.

Damit nicht genug: Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann seinen Wagen nicht versichert hatte. Ihn erwarten nun Anzeigen nach dem Waffengesetz sowie dem Pflichtversicherungsgesetz.

Vorfahrt missachtet

In Helmbrechts kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Dabei übersah eine 57-jährige Pkw-Fahrerin aus Sparneck beim Einbiegen in die Friedrich-Ebert-Straße ein Auto. Es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von 7.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ladendieb erwischt

In Münchberg wurde gegen Mittag ein Ladendiebstahl gemeldet. Dabei hatte ein 11-Jähriger in einem Geschäft zwei Nintendo Spielkonsolen in seiner Umhängetasche verstaut und wollte damit, ohne zu bezahlen, das Geschäft verlassen. Hier wurde der Dieb von einer Verkäuferin aufgehalten. Nach Anzeigenaufnahme wurde der Junge einem Erziehungsberechtigten übergeben. Der Wert der Spielkonsolen beläuft sich auf 458 Euro.

Unfallflucht

Ebenfalls in Münchberg ereignete sich bereits am Dienstagmorgen eine Unfallflucht. Gegen 8:45 Uhr fuhr eine 88-Jährige mit ihrem Auto die Gartenstraße entlang. Dabei streifte sie mit ihrem rechten Außenspiegel ein geparktes Fahrzeug. Da in der Nähe kein Parkplatz frei war und die Frau einen Arzttermin hatte, meldete sie den Vorfall erst um 10 Uhr. Die Streife fuhr mit der Dame zum Unfallort, konnte aber kein beschädigtes Auto finden. Die Polizei Münchberg sucht nun den beschädigten Wagen.