Polizei wird zu Ruhestörung gerufen und findet Drogen

Zuletzt aktualisiert am

Am frühen Sonntagmorgen sind Beamter der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt wegen einer Ruhestörung gerufen worden. Am Ziel angekommen, stieg ihnen dann der Geruch von Marihuana in die Nase.

In den frühen Morgenstunden wurde die Polizei zu der Wohnung eines 30-jährigen Bayreuthers gerufen, da sich Anwohner in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Die Polizeibeamten klingelten an der Wohnung, um für Ruhe zu sorgen. Als sich die Wohnungstür öffnete, schlug den Beamten dann der Geruch von Marihuana entgegen. Schnell wurde den Polizisten klar, dass die Anwesenden Rauschgift konsumiert hatten. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten einen Joint und weiteres Marihuana auf. Der 30-jährige Wohnungsinhaber muss sich demnächst wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Bei Kontrollen auf der A9 haben Polizisten Waffen sichergestellt. Dabei lag eine Schusswaffe griffbereit und geladen im Handschuhfach.