Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Schwangere Frau von Freund geschlagen – Frauen für Zivilcourage ausgezeichnet

Im April ist in Hof eine schwangere Frau von ihrem Partner geschlagen worden. Drei Frauen sind nun für ihre Zivilcourage ausgezeichnet worden.

Eine schwangere Frau ist in Hof im April mit ihrem Partner in heftigen Streit geraten. Der Mann hat sie daraufhin geschlagen. Drei Frauen waren Zeuginnen des Vorfalls und schritten beherzt ein. Für ihre Zivilcourage wurden sie vom Polizeipräsidenten gelobt und mit einer Geldprämie bedacht.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Schwangere Frau in Oberfranken geschlagen – mutige Frauen schreiten ein und werden für Zivilcourage belohnt

Im April wurden die drei Frau Zeugen einer Auseinandersetzung eines Pärchens. Die beiden saßen in ihrem Auto am Autoschalter eines Schnellrestaurants in der Ossecker Straße. Zunächst war ein lauter Streit zwischen dem Fahrer und seiner Beifahrerin zu vernehmen. Als der Mann die Frau an den Haaren packte und ihr mit der Faust mehrmals ins Gesicht schlug, schritten die Angestellten des Schnellrestaurants ein.

Sie forderten den Mann auf, damit aufzuhören, oder sie würden die Polizei verständigen. Die Beifahrerin bat inständig darum, dies zu tun. Durch die Ablenkungen des Fahrers, gelang es der schwangeren Frau, das Fahrzeug zu verlassen. Eine der Angestellten kümmerte sich sofort um sie.

Mutige Frau stellt sich Auto des schlagenden Mannes in den Weg

Die anderen beiden forderten den Mann dann auf, mit seinem Auto stehenzubleiben und das Eintreffen der Polizei abzuwarten. Um eine Weiterfahrt zu verhindern, stellte eine der Frauen dem Fahrzeug in den Weg. Der Fahrer ließ das Auto auf sie zurollen und stoppte erst wenige Zentimeter vor der Frau.

Der Mann war immer noch total aggressiv, stieg aus dem Fahrzeug und wollte in Richtung seiner Beifahrerin gehen. Die Frauen verhinderten dies und wiesen ihn an, bei seinem Fahrzeug auf die Polizei zu warten. Weitere Versuche, zu der Frau zu gelangen, wussten die Retterinnen durch resolutes, verbales Einwirken zu verhindern.

Polizeipräsident: Ungeborenes Kind hat nach Schlägen gegen Mutter keinen Schaden genommen

Polizeipräsident Alfons Schieder würdigte das Verhalten der drei Frauen in einem Schreiben:

Durch ihr mutiges Einschreiten verhinderten sie weitere Schläge gegen die in der 14. Woche schwangeren Frau. Möglicherweise ist es ihnen auch zu verdanken, dass nach bisherigen Erkenntnissen das ungeborene Kind keinen Schaden nahm.

Besonders bemerkenswert ist das beherzte Agieren gegen den fortwährend aggressiven Täter und das Verhindern weiterer Übergriffe zum Nachteil der Geschlagenen.

Zivilcourage: Mutige Frauen würden wieder so handeln

Die Frauen freuten sich sehr über das Lob der Polizeibeamten und über die Geldzuwendungen. Laut Polizei sahen es alle drei es als ihre Pflicht an, der Frau beizustehen und sie vor weiterem Schaden zu schützen. Sie würden immer wieder so handeln.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion