Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Stark gebremst: Geladene Stahlträger durchschlagen Rückwand von Lkw-Führerhaus in Oberfranken

Ein Lkw musste am Mittwoch (06.10.2021) bei Fassoldshof (Gde. Mainleus) stark bremsen. Daraufhin gerieten 25 Tonnen geladene Stahlträger ins Rutschen.

Brenzlige Situation am Mittwochvormittag (6. Oktober) im Mainleuser Ortsteil Fassoldshof. Ein Lkw musste stark abbremsen.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Daraufhin geriet die Ladung von 25 Tonnen Stahlträgern in Bewegung und krachten gegen das Führerhaus des Sattelzuges.

Stahlträger durchschlagen bei Mainleus Führerhaus von Lkw

Am Mittwochvormittag gerieten 25 Tonnen geladene Stahlträger auf einem Sattelzug in Bewegung. Der Fahrer musste seinen Lkw auf der Bundesstraße B289 an der Ortseinfahrt von Fassoldshof bei Mainleus stark abbremsen. Das berichtet die Polizei Kulmbach. Bei einem Unfall mit einem Bagger wurde dessen Fahrer von der Baumaschine eingeklemmt.

Gegen 9:30 Uhr fuhr der 43-Jährige mit seinem Sattelzug auf der B289 von Mainleus in Richtung Burgkunstadt. Geladen hatte er Stahlträger mit einem Gesamtgewicht von knapp 25 Tonnen. An der Ortseinfahrt von Fassoldshof musste der Mann stark bremsen. Nach derzeitigen Erkenntnissen bemerkte er die dortige Baustelle und vor ihm haltende Fahrzeuge zu spät.

Stundenlange Bergung von Lkw bei Mainleus

Das Gespann kam zwar rechtzeitig zum Stehen, ein Großteil der Spanngurte im Laderaum hielt der Belastung jedoch nicht stand. In der Folge gerieten die Stahlträger ins Rutschen und durchschlugen nicht nur den Auflieger, sondern auch die Rückwand der Sattelzugmaschine. Der Verkehr konnte zwar auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeifließen, die Bergung der verkeilten Ladung nahm jedoch mehrere Stunden in Anspruch, da ein Kran zunächst alle Stahlteile abladen musste.

Glomex-Video

Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 10.000 Euro beziffert. Aufgrund unzureichender Ladungssicherung musste der Fahrer ein Bußgeld bezahlen. Verletzte gab es nicht, die Bergung der Fracht dauerte jedoch mehrere Stunden. In etwa zur gleichen Zeit sorgte ein Lkw auf der Autobahn bei Bayreuth für stundenlangen Stau.