Tiere

Tierquäler in Franken unterwegs: Passanten finden zwei tote Jungstörche

In Spalt in Mittelfranken haben Passanten zwei Jungstörche tot aufgefunden. Nach Angaben der Polizei wurden die Verletzungen vorsätzlich zugefügt. 

Zwei tote Störche im Stadtgebiet Spalt (Landkreis Roth) sind seit gestern Nachmittag (12.07.2020) Anlass für Ermittlungen der Polizeiinspektion Roth. Die Beamten gehen davon aus, dass die Tiere vorsätzlich verletzt wurden und bitten die Bevölkerung um Mithilfe. Anfang Juli hat ein Autofahrer im Kreis Bayreuth eine Katze überfahren und qualvoll auf der Straße sterben lassen.

Roth: Passanten finden tote Störche

Die beiden verletzten Störche waren gegen 14:15 Uhr von einem Passanten in der Hauptstraße aufgefunden worden. Eines der Tiere lag auf der Fahrbahn, ein weiteres konnte in unmittelbarer Nähe des ersten Tieres auf einem gläsernen Vordach entdeckt werden. Als eine Streife der Polizeiinspektion Roth am Fundort ankam, waren die beiden Tiere bereits tot.

Bei den beiden Störchen handelt es sich um registrierte Jungtiere, die ihr Nest auf dem Kornhaus am Gabrieliplatz in Spalt hatten, teilt die Polizei mit. Die beiden Störche wiesen Verletzungen im Kopfbereich auf, die den Tieren offensichtlich vorsätzlich zugefügt worden waren. Wann und wie die Störche tödlich verletzt wurden, konnte zunächst nicht konkret festgestellt werden. Die Beamten stellten die beiden toten Tiere sicher.

Polizei sucht Zeugen in Mittelfranken

Die Polizeiinspektion Roth hat Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Tierschutz- sowie das Bundesnaturschutzgesetz aufgenommen. Die Ermittler bitten dabei um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die im Bereich von Spalt verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit Störchen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Roth unter der Rufnummer 09171 9744-0 in Verbindung zu setzen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion