Rettungsdienst

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A9

Auf der A9 ist es in der Nacht auf Donnerstag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

In die Leitplanke geschleudert

Zwischen den Anschlussstellen Naila und Berg touchierte ein 27-jähriger Pkw-Fahrer auf regennasser Fahrbahn einen Lkw. Der Pkw schleuderte zunächst in das Heck des Lkws und dann noch gegen die Mittelschutzplanke, wie die Polizei mitteilt. Der 27-jährige Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer wurden in dem Fahrzeug eingeklemmt. Für den Fahrer des Wagens kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Um das Leben des Beifahrers kämpften noch die Ärzte im Laufe der Nacht. Allerdings verstarb auch er kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Autobahn in Richtung Berlin musste komplett für den Verkehr gesperrt werden und eine Ausleitung wurde eingerichtet.

Ein tragischer Unfall

Ein Sachverständiger unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Aufnahme des tragischen Verkehrsunfalles. Der zuständige Staatsanwalt machte sich selbst ein Bild vom Unfallgeschehen. Der verunfallte BMW wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Der 46-jährige polnische Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn konnte erst in den frühen Morgenstunden nach Abschluss der Reinigungsarbeiten für den Verkehr freigegeben werden. Der Sachschaden bei dem Verkehrsunfall beläuft sich auf ca. 14.000 Euro.