Ungeduldiger Mercedesfahrer bedrängt Vordermann auf der Autobahn

Zuletzt aktualisiert am

Am Mittwoch, gegen 07:45 Uhr, fuhr ein 48-Jähriger mit seiner schwarzen Mercedes C-Klasse auf dem linken Fahrstreifen der A9 bei Münchberg in Richtung Berlin. Der Mercedes hatte eine Hamburger Zulassung. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit schloss der Mercedes schnell auf einen 41-Jährigen aus Bayreuth auf, der mit seinem Skoda Octavia selbst gerade andere Verkehrsteilnehmer überholte. Dem Mann am Steuer des Mercedes war die Geschwindigkeit des Skoda jedoch zu langsam.

Also gab er dem Skodafahrer kurz die Lichthupe und fuhr in hoher Geschwindigkeit dicht auf. Nachdem der Skoda dann den Überholvorgang beendete hatte, wechselte er auf den mittleren Fahrstreifen. Das tat kurz darauf auch der Mann am Steuer des Mercedes. Nachdem er den Skoda überholt hatte, scherte er mit ca. ein bis zwei Metern Abstand vor ihm ein. Danach betätigte er noch kurz die Bremse, so dass der Skodafahrer abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern.

Gegen den Fahrer des Mercedes wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die Verkehrspolizei Hof sucht Zeugen in der Sache.

Letzte Woche gab es in Bayreuth einen ähnlichen Fall. Dabei bedrängte ein Porschefahrer andere Autos.