In Kulmbach wurde eine Sprayen überführt. Mehrere Graffitis gehen auf sein Konto.

Vandalen in Bayreuth unterwegs: Graffitti, verklebte EIngangstür und weitere Taten

Zuletzt aktualisiert am

Mehrere hundert Euro Sachschaden entstand am Wochenende durch Vandalismus in Bayreuth.

Randale in Gaststätte der Oberfrankenhalle

Ein Unbekannter randalierte am frühen Samstagmorgen in der Gaststätte Oberfrankenhalle. Dabei schlug der Täter zunächst mit einem Stuhl gegen eine Fensterscheibe und beschädigte diese. Beim Verlassen der Gaststätte trat er noch gegen einen Bilderrahmen, der dabei zu Bruch ging. Es entstand ein Schaden rund 250 Euro.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, etwa 20 Jahre alt, schlank, circa 175 bis 180 cm groß, Dreitagebart. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Softshelljacke.

Graffiti am Hohenzollerinring Bayreuth

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein weiterer Täter mittels eines Graffiti das Anwesen Hohenzollernring 40. Dabei besprühte er die Haustüre sowie einen angrenzenden Bretterverschlag mit dem Tag „187“. Es entstand ein Schaden von 400 Euro.

Fahrrad in Bayreuth demoliert

Bereits von Freitag auf Samstag hatte es ein Vandale auf ein Fahrrad in Bayreuth abgesehen. Das Rad stand zunächst unversperrt am Luitpoldplatz. Nachdem der Geschädigte am nächsten Morgen sein Rad nicht wieder fand, machte er sich auf die Suche und stellte fest, dass es im Pausenhof der Graserschule lag.  Das Fahrrad war so sehr demoliert, dass es nur noch Schrottwert hat. Der Schaden wird hier auf circa 50 Euro geschätzt.

Eingangstür in Bayreuth verklebt

Auf das Schloss der Eingangstüre hatte es ein weiterer Sachbeschädiger am Sonntagnachmittag abgesehen. Im Zeitraum von etwa 16.30 bis 18 Uhr verklebte ein Unbekannter das Zylinderschloss eines Anwesen in der Levistraße, so dass dieses nicht mehr benutzt werden kann und ausgetauscht werden musste. Der Schaden wird hier auf etwa 200 Euro geschätzt.

 

Bislang liegen der Polizei keine Hinweise auf die Täter der oben genannten Taten vor. Hinweise werden deshalb unter der Rufnummer 0921/506-2130 erbeten.