Polizei

Zwei Gartenhütten in Bayreuth angezündet – Polizei schnappt Tatverdächtigen

Feuer in Bayreuth: Zwei Gartenhütten haben Ende Februar 2020 in einer Kleingartenanlage gebrannt. Nun hat die Kripo Bayreuth einen Tatverdächtigen ermittelt. 

Ende Februar 2020 haben zwei Gartenhütten in Bayreuth gebrannt. Dabei ist ein hoher Sachschaden entstanden. Jetzt konnte die Kripo Bayreuth einen Tatverdächtigen fassen.

Gartenhütten in Bayreuth angezündet

Am 27. Februar 2020 haben Zeugen gegen 22 Uhr den Brand der beiden Hütten in der Kleingartenkolonie in der Kulmbacher Straße gemeldet. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte ein Übergreifen der Flammen. Die Kripo Bayreuth fand bei der Spurensicherung Hinweise darauf, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Der Unbekannte hatte zudem versucht, eine weitere Gartenhütte in Brand zu setzen und beschädigte acht weitere Gartenhäuser. Insgesamt betrug der Schaden mehrere zehntausend Euro.

Die Kripobeamten haben in der Zwischenzeit die Spuren ausgewertet und konnten dadurch einen Tatverdächtigen ermitteln. Dabei handelt es sich um einen polizeibekannten 25-jährigen Mann aus Bayreuth. Jetzt drohen ihm Konsequenzen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion