Purple Mind Records: Vom Bayreuther Hörsaal auf die Bühne

Zuletzt aktualisiert am

Das Label Purple Mind Records aus Bayreuth produziert aufstrebende Künstler aus der Region. Mit an Bord: Kid38. Der hat beim Uni Open Air als Opener gespielt. Wir haben den Rapper und die Macher des Labels gesprochen. Das Video finden Sie über dem Text.

Student und Rapper

Für gewöhnlich sitzt Andreas Egginger tagsüber in den Hörsälen der Bayreuther Uni. Am Samstag stand der Bayreuther am selben Ort auf einer Bühne. Der Grund: Er ist Rapper. Unter dem Namen Kid38 verpackt der Sprechgesangsartist seine Geschichten und Wortspiele im Takt. Beim Uni Open Air eröffnet der Wagnerstädter die Veranstaltung.

Lesen Sie auch

Unterstützt wird Kid38 dabei von Bastian Meißner und Alexander “Sascha” Hermann. Die beiden sind die Gründer von Purple Mind Records. 2018 ins Leben gerufen, vertreibt das Bayreuther Label auch die Lieder des Studenten, der jetzt beim Uni Open Air mit dem Mikrofon in der Hand auf der Bühne steht.

Der erfolgreichste Auftritt

Vor der Bühne sieht der Rapper bekannte Gesichter. Menschen, die seine Auftritte immer wieder besuchen. Daneben sind aber auch einige neue Zuhörer dabei. Die stehen vor der Bühne und nicken mit dem Kopf. Sie feiern die Musik, wie man in Rapkreisen sagt. Das ist für Egginger ein gutes Zeichen.

Kid38. Foto: Frederik Eichstädt.

Es war, glaube ich, bis jetzt der erfolgreichste Auftritt, den ich hatte.

Lesen Sie auch

Hinter Kid38 steht Bastian Meißner auf der Bühne. Dort legt er die Musik auf und betont mit einem zweiten Mikrofon die Satzenden, um den Auftritt des Rappers auf der Bühne noch besser wirken zu lassen. Das ist im Hip Hop eine gängige Praxis. Die Profis nennen das “backen”. Für Meißner ist das selbstverständlich. Auch er zieht ein positives Feedback.

Die Leute haben es gefeiert. Es macht immer wieder Spaß aufzutreten, wenn die Leute es auch wertschätzen.
(Bastian Meißner)

Weitere Pläne

Der Auftritt auf dem Uni Open Air soll für Kid38 und Purple Mind Records mit Sicherheit nicht der letzte Höhepunkt des Jahres gewesen sein. Neben einem bereits fertig produzierten Album des Rappers, das mutmaßlich noch dieses Jahr erscheinen soll, sind auch Musikvideos und andere Projekte geplant.

Wir haben viele Ziele. Zuerst wollen wir privat noch einiges produzieren. Wir haben einiges in der Pipeline und werden in nächster Zeit einige Videos machen. Dabei arbeiten wir auch mit anderen Künstlern zusammen. Da kommen noch einige Überraschungen auf Bayreuth zu.
(Alexander “Sascha” Hermann)

Bald wird der Weg des Rappers aber erstmal wieder in den Hörsaal der Uni führen. Denn dort geht sein Studium weiter, trotz Live-Auftritten und eventuellen After Partys. Und trotz der Tatsache, dass vielleicht der ein oder andere Kommilitone Egginger nun mit etwas anderen Augen ansieht als zuvor.