Aktualisiert am

Natur

Riesige Trauerweide am Festspielpark in Bayreuth kippt um: War das Wetter schuld?

Eine große Trauerweide im Bayreuther Festspielpark ist umgekippt: Der Baum ist am Sonntag (24. Mai 2020) umgefallen. Das Stadtgartenamt Bayreuth sucht nun nach den Ursachen.

Eine große Trauerweide im Bayreuther Festspielpark gibt es nun nicht mehr: Der Baum ist am Sonntag (24. Mai 2020) umgekippt. Das Stadtgartenamt Bayreuth sucht nun nach den Ursachen. In den sozialen Medien wird bisher viel spekuliert.

Baum in Festspielpark umgekippt

“Er ist aus natürlichen Umständen umgekippt”, sagt die stellvertretende Dienststellenleiterin des Stadtgartenamtes Bayreuth, Annegret Läkamp. Die genaue Ursache müssen allerdings noch geklärt werden.

“Warum der Baum so abrupt umgekippt ist, wird noch geklärt”, erklärt Läkamp. Die Witterung sei sicherlich ein Faktor gewesen: Wind gepaart mit Regen. “Der Wind hat mit der Belaubung mehr Angriffsfläche und durch den Regen sind die Blätter schwer. -Da ist die Gefahr viel größer, dass ein Baum kippen könnte.”

Es werde nach Angaben von Läkamp allerdings auch geprüft, ob der Baum von Schädlingen befallen sei oder eine Krankheit habe. “Die genaue Ursache wird in den nächsten Tagen geklärt”, sagt sie weiter.

Umgekippter Baum in Bayreuth: “War nicht abzusehen”

“Es war nicht abzusehen, dass der Baum umkippt”, sagt Läkamp. Denn die Bäume werden in regelmäßigen Abständen kontrolliert.

Der Baum in Bayreuth könne nicht mehr eingepflanzt werden. Aktuell wird daran gearbeitet, den Baum zu zersägen, um ihn dann transportieren zu können. Bis Mittwoch (27. Mai 2020) wird der Abtransport noch dauern, erläutert Läkamp.

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann