Rückblick: Die Highlights der Bayreuther Festspiele 2019

Zuletzt aktualisiert am

Nach knapp vier Wochen ist mit dem Festspieltreiben in Bayreuth wieder Schluss. Mit “Tristan und Isolde” fällt am Mittwoch der letzte Vorhang für die Saison. 2019 war für die Bayreuther Festspiele auch das Jahr der Premieren. Das Bayreuther Tagblatt blickt auf die Highlights und Aufreger in diesem Jahr zurück.


Roter Teppich mit Maus und Merkel

Festspiele: Schaulaufen auf dem Roten Teppich 2019. Foto: Thorsten Gütling

Dieses Jahr war ein ganz besonderer Star zu Gast auf dem Roten Teppich der Bayreuther Festspiele. Der Moderator Armin Maiwald und die Maus waren bei der Eröffnung mit dabei. Grund dafür war eine Sonderausgabe der Kindersendung “Die Sendung mit der Maus” über die Richard Wagner Festspiele. Dafür wurde vom Festspielorchester sogar erstmals in der Geschichte mit der TV-Melodie etwas anderes als eine Wagner Komposition gespielt. Eine echte Ehre für die Maus!

Lesen Sie auch:

Nach Absage wegen Erschöpfung: Netrebko geht feiern

Zehn Tage vor der ersten Lohengrin-Aufführung musste die Leitung der Bayreuther Festspiele noch einmal umdisponieren. Eigentlich hätte die russische Opernsängerin Anna Netrebko die Rolle der Elsa übernehmen sollen. Eine Erkältung und “körperliche Erschöpfung” waren der Grund für die Absage. Doch davon war nur wenige Tage später nichts zu sehen. Bilder auf ihrem Instagram-Profil zeigten die Russin fröhlich tanzend und feiernd. Ein seltsames Verständnis von Erholung…

Lesen Sie auch:

Drag-Queen zur Tannhäuser-Pause

Zum ersten Mal nach 143 Jahren wurde beim Tannhäuser die Pause mit in die Inszenierung eingebunden. Dazu trat die Drag-Queen „Le Gateau Chocolat“ mit einer Gesangseinlage im Festspielpark auf. Die Meinungen dazu reichten von frenetischem Applaus bis zu Buh-Rufen. Der schwarze Travestiekünstler äußerte sich danach auf seiner Facebook-Seite zu dem Bayreuther Publikum und sprach von einer “elenden Schande”.

Lesen Sie auch:

Drag-Queen “Le Gateau Chocolat”. Foto: Sven Lutz.