Seehaus-Tröstau

Seehaus: Neuer Pächter gefunden

Zuletzt aktualisiert am

Lange hat der Fichtelgebirgsverein einen Pächter für das Seehaus in Tröstau gesucht. Das beliebte Ausflugsziel für Wanderer stand gut ein Jahr, seit Ende September 2018, leer, nachdem der Vertrag mit den alten Pächtern ausgelaufen war. Nun freut sich FGV-Geschäftsführer Jörg Hacker, dass im Seehaus ab 1. Oktober wieder Touristen und Einheimische bewirtet werden können.

Lesen Sie auch:

Fichtelgebirgsverein sucht weiterhin Pächter für Seehaus

Die neuen Pächter sind keine Unbekannten in der Region. Berthold Hübner und Monika Steiner übernehmen das Seehaus wieder. Bereits von 2009 bis 2014 haben sie Ausflügler dort bewirtschaftet. Am Freitag unterzeichneten sie den Pachtvertrag.

Bis im Oktober wieder eröffnet werden kann, muss noch ein bisschen renoviert werden. Das Seehaus bekommt unter anderem eine neue Küche. “Die Handwerker geben sich im Moment die Klinke in die Hand. Wir haben einen straffen Zeitplan”, sagt Jörg Hacker.

Auch wenn der Pachtvertrag zunächst nur ein Jahr laufe, sei der FGV an einem langfristigen Pachtverhältnis interessiert. Wenn es gut läuft, wäre es Hacker recht, wenn die alten neuen Pächter mehrere Jahre bleiben. Denn er weiß: “Die beiden sind in der Region gern gesehen.” Um so mehr freut es ihn, dass sich Berthold Hübner und Monika Steiner wieder auf das Inserat gemeldet haben und Interesse hatten.