Aktualisiert am

Mitglieder des Bayreuther Stadtrats

Stadtrat Jörg Grieshammer (SPD): “Laineck steht für mich an erster Stelle”

Jörg Grieshammer ist seit 2001 für die SPD im Bayreuther Stadtrat. Er hat mit dem bt über das Coronavirus, wie er zur SPD kam und Inhalte gesprochen, die ihm wichtig sind. 

Seit 2001 ist Jörg Grieshammer mittlerweile für die SPD im Bayreuther Stadtrat. Und das, obwohl er es bei den Wahlen 1996 nicht direkt in den Stadtrat geschafft hat. Mit dem bt spricht er unter anderem über seinen Weg in die Kommunalpolitik und das Coronavirus. Auch Dr. Beate Kuhn sitzt für die SPD im Stadtrat. Sie findet, dass Deutschland die Corona-Pandemie bis jetzt mit am besten überstanden habe. 

Seit 25 Jahren bei der SPD

Jörg Grieshammer ist schon länger Mitglied bei der SPD. “Ich bin 1995 zur SPD. Walter Wolf hat mich damals auf einem Ausflug vom Obst-und Gartenbauverein gefragt, ob ich nicht für die SPD bei den nächsten Stadtratswahlen kandidieren will. Zu der Zeit war ich schon Vorstand vom Obst- und Gartenbauverein.” Wolf war der langjähriger Kassier der Lainecker SPD und früher auch Gemeinderat in Laineck. “Noch bevor wir eingemeindet worden sind”, erzählt Grieshammer. Er hat nicht lange überlegen müssen und sagte zu. “Meine Eltern und Großeltern haben schon immer sozialdemokratisch gewählt, deswegen war eine andere Partei für mich auch kein Thema.”

19 Jahre Stadtrat

Bei der Stadtratswahl 1996, schaffte Grieshammer es jedoch nicht in den Stadtrat, sondern auf den ersten Platz zum Nachrücken. “Da war ich quasi der 1. Verlierer”, sagt er. 2001 rückte er schließlich für Hedwig Linz nach. “Wir hatten Kirchweih in Laineck und ich war im Ausschank. Auf einmal kommt einer zu mir her und sagt “Glückwunsch, Herr Stadtrat”.” Grieshammer war überrascht, weil er die Zeitung noch nicht gelesen hatte. Die offizielle Benachrichtigung der Stadt kam erst nach dem Kirchweih-Wochenende. “Ich glaube, ich war damals der letzte der wusste, dass ich in den Stadtrat nachgerückt bin”, erinnert sich Grieshammer.

Laineck steht an erster Stelle

Für Jörg Grieshammer sind vor allem Lainecker Themen wichtig. “Als alter Lainecker vertrete ich natürlich in erster Linie die Belange Lainecks.” Aber auch andere Inhalte sind ihm wichtig. So setzt er sich für Umwelt, Verkehr, Jugend, Familie und das Vereinsleben in Bayreuth ein. Doch oft sei es nicht so einfach, verschiedene Themen zu vertreten. “Es gibt für und gegen alles Satzungen und Vorschriften. Wenn man neu im Stadtrat ist, will man die Welt verbessern und denkt auch, dass es einfach funktioniert. Das ist allerdings blauäugig”, sagt Grieshammer.

Zweiter und dritter Bürgermeister

Als Sabine Steininger in der konstituierenden Sitzung das Amt des 3. Bürgermeisters ablehnte, herrschte viel Unverständnis im Stadtrat. Grieshammer selbst sei Anfangs erschrocken und verwundert gewesen. Inzwischen kann er ihr Handeln aber nachvollziehen. “Wenn es in der Satzung nun mal so drin steht, ist es so.” Mit dem Ergebnis von Andreas Zippel ist er sehr zufrieden. “Zum Glück hatte er nicht so einen Wahlmarathon wie Stefan Schuh”, resümiert er die Wahl der beiden Bürgermeisterkandidaten.

Weniger Einnahmen durch Corona

Für Grieshammer ist er nur schwer abschätzbar, welche Herausforderungen durch Corona auf Bayreuth zukommen werden. “Die Steuereinnahmen verringern sich”, sagt der Stadtrat. “Die Kunst- und Kulturszene leidet. Die Festspiele brechen dieses Jahr weg und auch dadurch werden wir große Schwierigkeiten mit den Einnahmen haben.” Auch privat sind die Einschränkungen durch Corona eine Umstellung für Grieshammer, denn er ist ein sehr geselliger Mensch. Auf soziale Kontakte zu verzichten, sei aber Übungssache, findet er.

Mehr Zeit für private Projekte

“Es ist anstrengend überall mit Maske hinzumüssen. Ich war schon dreimal unterwegs zum Aldi, als mir auf halben Weg eingefallen ist, dass ich keine Maske dabei habe. Da musste ich dann eben nochmal heim und eine holen.” Aber er kann der Situation auch positives abgewinnen. “Endlich ist der Keller mal wieder aufgeräumt. Jetzt kann man Dinge anpacken, die man schon immer anpacken wollte.” Sein nächstes Projekt steht auch schon auf dem Plan: Das Esszimmer streichen.

Hier gibt’s mehr zu den Mitgliedern des Bayreuther Stadtrats.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler