Skandal-Miss-Bayreuth 1991: Das macht Michelle heute

Zuletzt aktualisiert am

Am Donnerstag steht beim Bayreuther Volksfest eines der Highlights auf dem Programm: die legendäre Miss-Volksfest-Wahl. Dieser Wettbewerb sorgt bei vielen Zuschauern für Begeisterung, erzeugte in den vergangen Jahren aber auch bereits das ein oder andere Mal Aufregung. Einmal stellte sich heraus, dass die Miss Bayreuth erst 14 Jahre alt war, ein anderes Mal gewann ein Mann, der sich erst später einer Geschlechtsumwandlung unterzog. bt-Redakteurin Susanne Jagodzik hat mit eben jener Michelle Mayer, der damaligen Miss Bayreuth über die “Skandal-Wahl” und ihr jetziges Leben gesprochen.

Lesen Sie auch:

Volksfest: Kuriose Geschichten und schlimme Unfälle

Die Miss-Volksfest-Wahl 1991

Michelle Mayer war 20 Jahre alt, als sie sich entschloss 1991 an der Wahl zur Miss Bayreuth auf dem Volksfest teilzunehmen. Was keiner wusste: Michelle hieß damals eigentlich noch Michael und durchlebte gerade eine Hormontherapie. Nur ein Viertel Jahr nach der Wahl zur Miss Bayreuth stand für Mayer dann die große, lange geplante, Geschlechtsumwandlungs-OP an.

Um einiges spontaner war dagegen die Teilnahme an der Wahl zur Miss Bayreuth. Michelle Mayer war mit ihren Kolleginnen vor Ort und machte aus Spaß bei dem Wettbewerb mit. Dass sie am Ende auch gewinnen würde, daran hätte sie nie gedacht.

Im nachfolgenden Video schildert Michelle Mayer ihre Emotionen nach dem Sieg.

Kurz nach dem Moment der Freude, flog Mayers Identität auf. Dann wurde ihr bewusst, dass ihr großes Geheimnis nun aufgeflogen ist. Mayer musste lange überlegen, wie sie mit der Situation umgehen soll. Sie dachte über ein Outing oder einen Umzug in eine andere Stadt nach. Auch die Medien stürzten sich schnell auf die Sensationsmeldung.

“Michelle” in der Bravo. Foto: Bravo

Der Gang in die Öffentlichkeit

Dann fasste Michelle Mayer einen Entschluss. Ihr wurde klar, dass sie anderen Menschen zeigen möchte, dass ein Leben, so wie sie es führt, vollkommen normal ist.

Ich war jahrelang in den verschiedensten Medien unterwegs, habe Selbsthilfegruppen unterstützt und mein Buch “Messer im Traum” veröffentlicht. Ich möchte den anderen zeigen, dass man sich öffentlich zeigen kann und nicht verstecken muss.

(Michelle Mayer)

Fokus auf das eigene Leben

Mayer widmete sich dann nach dem Medienrummel erst einmal ihrer Karriere. Die 48-Jährige war auf dem Kreuzfahrtschiff Aida unterwegs und betrieb in Erlangen einen Friseur-Salon. Erst vor drei Jahren kam sie zurück nach Bayreuth.

Dann besuchte sich auch das erste Mal nach 25 Jahren wieder die Miss-Wahl am Bayreuther Volksfest und wurde prompt erkannt.

Viele schauen mich an und überlegen, ob ich tatsächlich Michelle bin. Ich bin aber stolz darauf angesprochen zu werden. Es gibt mir die Möglichkeit meine persönliche Meinung abzugeben und den Menschen einen Blick hinter die Fassade zu gewähren.

(Michelle Mayer)

Kein leichter Weg

Heute blicke sie mit Stolz auf die vergangenen Jahre zurück. Sie sei froh diesen Schritt gegangen zu sein, auch wenn es nicht immer einfach war. Lange Zeit hatte die ehemalige Miss Bayreuth aufgrund ihrer Lebensgeschichte keinen Kontakt zu ihrer Familie. Mit 14 Jahren zog sie von zu Hause aus und war ab diesem Zeitpunkt auf sich alleine gestellt.

Auch mit Morddrohungen und Anfeindungen musste die heute 48-Jährige lernen umzugehen. Inzwischen würden ihr die Leute aber mit Toleranz und Akzeptanz begegnen.

Das ist mein Leben. Man kann nie mit der Geschichte abschließen. Aber das möchte ich auch nicht. Ich hoffe, mit meiner Lebensgeschichte noch vielen anderen helfen zu können.

(Michelle Mayer)

Lesen Sie auch