Zuletzt aktualisiert am

Politik

So geht es nach der Stichwahl in Bayreuth weiter: Brigitte Merk-Erbe hört komplett auf

Die bisherige Oberbürgermeisterin in Bayreuth, Brigitte Merk-Erbe, hat am Sonntag (29.3.2020) die Stichwahl gegen Thomas Ebersberger (CSU) verloren.

Die amtierende Oberbürgermeisterin in Bayreuth, Brigitte Merk-Erbe, hat am vergangenen Sonntag (29.3.2020) die Stichwahl gegen Thomas Ebersberger (CSU) verloren. Deshalb stehen für die Stadt Bayreuth und Merk-Erbe persönlich einige Änderungen an.

Anzeige

Im bt-Interview hat Thomas Ebersberger seine Pläne für Bayreuth erklärt. 

Merk-Erbe hört auf

„Ich habe über 18 Jahre zunächst als Stadträtin dann als Oberbürgermeisterin an der Entwicklung der Stadt mitarbeiten dürfen. Es waren sehr ereignisreiche Jahre mit vielen guten Begegnungen und ganz unterschiedlichen Erlebnissen“, blickt Brigitte Merk-Erbe auf die vergangenen Jahre ihres politischen Wirkens in der Stadt Bayreuth zurück.

„Es ist ja immer wieder zu beobachten, dass ehemalige Bürgermeister oder Oberbürgermeister, nachdem sie das Amt nicht mehr ausführen, sich noch in Gemeinde oder Stadt engagieren wollen. Für mich ist dies keine Option“, sagt Merk-Erbe. Das heißt, dass sie sich auch nicht mehr in der Kommunalpolitik einsetzten möchte. „Ich freue mich, dass mit Angelique Gareiß als Nachrückerin für mich eine junge, engagierte Frau die Chance erhält, Kommunalpolitik mitzugestalten.“

OB Merk-Erbe in Bayreuth zur Stichwahl

Am Wahlabend war es offen, wer die Wahl gewinnt. Das ist auch an dem knappen Ergebnis zu erkennen: Merk-Erbe hat 46,4 Prozent und Thomas Ebersberger 53,6 Prozent der Stimmen erhalten.

Einen Grund für den Ausgang der Stichwahl sieht Merk-Erbe in dem Bündnis, das verschiedene Bayreuther Politiker geschlossen haben, um Thomas Ebersberger bei der Stichwahl zu unterstützen: „Eine Rolle hat vermutlich gespielt, dass es eine Art Bündnis gegeben hat“, erläutert Merk-Erbe dazu.

Zum Wahlergebnis selbst sagt Merk-Erbe: „Ich hätte mir natürlich ein anderes Ergebnis gewünscht, aber politische Ämter sind nun einmal Ämter auf Zeit.“ Und sie gut ergänzend hinzu: „Dies muss jedem klar sein, der sich um ein solches Amt bewirbt.“

Politik während Corona-Krise und Amtswechsel

Die aktuelle Corona-Krise fordert auch die Politik der Stadt Bayreuth, weshalb die Arbeit wegen eines Amtswechsels nicht stehen bleiben kann, erläutert Merk-Erbe. „Ich habe Herrn Ebersberger eingeladen, an den,
im Zusammenhang mit der Corona-Krise stattfindenden Konferenzen und Sitzungen teilzunehmen.“

Bayreuther Tagblatt - Christoph Wiedemann

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Christoph Wiedemann