Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Landkreis und Stadt Bamberg überschreiten Corona-Warnwert – Infektionszahlen steigen weiter

Der Landkreis Bamberg hat die Corona-Warnstufe Gelb überschritten. Ab Freitag (23.10.2020) gelten schärfere Maßnahmen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus für Bamberg Stadt und Landkreis. In diesem Ticker werden die neuesten Informationen zu Covid-19 in dieser fränkischen Region aktualisiert.

Update vom 25. Oktober 2020 um 11:25 Uhr: Weitere Corona-Einschränkungen in Bamberg

Die Corona-Ampeln für Stadt und Landkreis Bamberg sind am Sonntag auf rot umgesprungen. Im Landkreis beträgt der Sieben-Tages-Inzidenzwert 54,4, in der Stadt 53. Ab Montag, 26. Oktober, 0 Uhr gelten deshalb die Einschränkungen der roten Corona-Ampel.

Gegenüber der bis dato seit wenigen Tagen gültigen gelben Corona-Ampel sind dies die wesentlichen Veränderungen für die Stufe rot:

  • Private Feiern und Kontakte sind nur noch bis maximal 5 Personen oder maximal zwei Hausstände erlaubt
  • Die Maskenpflicht gilt in allen Schulklassen (auch in der Grundschule)
  • Die Sperrstunde wird von 23 Uhr (gelbe Ampel) auf 22 Uhr vorgezogen

„Das ist eine sehr ernste Lage“, so Landrat Johann Kalb, Leiter der Gesundheitsbehörde für die Stadt und den Landkreis Bamberg am Wochenende. „Wir sehen eine starke Dynamik des Infektionsgeschehens. Inzwischen sind mehrere Bildungseinrichtungen betroffen. Mit jeder Steigerung der Neuinfektionen schränken wir uns stärker ein. Je höher der Inzidenzwert steigt, desto länger dauern die Beschränkungen.“

Landrat: Kontakte einschränken, um Infektionsketten zu unterbrechen

„Das Infektionsgeschehen hat – so unsere Erfahrungen aus der ersten Welle – unmittelbare Auswirkungen auf den Verlauf der Erkrankungen“, warnte Landrat Johann Kalb. Je mehr Menschen infiziert seien, desto größer könne die Zahl derer werden, die Symptome entwickeln – mit der Gefahr von schwereren Verläufen der Infektionen. „Schützen wir Risikogruppen, unsere Verwandten, Freunde, Bekannten und damit uns selbst, indem wir uns konsequent an die Vorgaben der Corona-Ampel halten“, mahnte Kalb.

Kalb wiederholte deshalb seinen dringenden Appell vom Wochenbeginn, die Kontakte einzuschränken, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Die Gesundheitsbehörde werde zwangläufig an Grenzen kommen, wenn die Infektionszahlen noch weiter steigen. Das Team von Dr. Susanne Paulmann, Leiterin des Fachbereiches Gesundheitswesens, arbeite bereits seit März sieben Tage die Woche, um Infektionsketten schnell zu ermitteln. Zwar sei das Team inzwischen personell enorm verstärkt worden. „Wenn wir, wie aktuell mehrere Dutzend Infizierte pro Tag haben, verzögert sich die Nachverfolgung der Kontakte zwangsläufig.“

Am Samstag wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg 12 neue Infektionen für die Stadt und 15 für den Landkreis gemeldet. Betroffen sind dabei auch vier Erziehungs- und Bildungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Bamberg. Allein hier müssen nach den Informationen von Landrat Johann Kalb nun rund 100 Kontaktpersonen angesprochen, in Quarantäne geschickt und getestet werden.

Update vom 25. Oktober 2020: Zahlen des RKI:  Warnstufe Rot in Stadt und Landkreis Bamberg

Aktuell gilt in Stadt und Landkreis Bamberg die Corona-Warnstufe Gelb (Stand: 24. Oktober 2020). Die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts deuten jedoch auf gestiegene Fallzahlen hin. Demnach liegt die 7-Tages-Inzidenz für Bamberg Stadt bei 53 und bei Bamberg Land bei 54,5 (Stand: 25.10.2020). Demnach befinden sich die Stadt als auch der Landkreis auf Warnstufe Rot. Offiziell ausgerufen wird die Warnstufe jedoch erst, wenn die Bayerische Staatsregierung Bamberg auch als Rot einstuft. Dann werden von Seiten der Stadt und des Landkreises weitere Beschränkungen verschärft.

Update vom 22. Oktober 2020: Bamberg überschreitet Corona-Warnwert

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Donnerstag (22.10.2020) die aktuellen Corona-Zahlen für Deutschland veröffentlicht (Stand: 0 Uhr). Laut den Zahlen des RKI hat der Landkreis Bamberg eine 7-Tage-Inzidenz von 35,3.

Damit hat der Kreis den Warnwert von 35 Neuinfizierten binnen einer Woche überschritten. Eine Bestätigung vom Bayerischen Staatsministerium steht aktuell noch aus.

Erst wenn diese vorliegt, gelten im Kreis Bamberg ab Freitag, den 23. Oktober 2020, folgende Regeln:

  • Es dürfen sich maximal noch zehn Personen oder zwei Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum treffen.
  • Es gilt überall dort die Maskenpflicht, wo Menschen dichter und länger zusammen sind. Dazu zählen unter anderem stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten. Aber auch Schüler und Studenten in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 und Hochschulen müssen auch am Platz eine Maske tragen.
  • Ab 23 Uhr gibt es dann eine Sperrstunde, ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen.

Meldung vom 14. Oktober 2020: Schüler in Bamberg positiv getestet

Ein Jugendlicher aus Bamberg hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Deswegen musste das Landratsamt Bamberg am Dienstag (13.10.2020) Maßnahmen ergreifen. Auch in Bayreuth wurde ein Schüler eines Gymnasiums positiv auf Corona getestet.

Schüler in Bamberg in Quarantäne

Der infizierte Schüler geht auf eine weiterführende Schule in Bamberg, teilt das Landratsamt Bamberg mit. Deswegen mussten 22 Schüler einer Klasse in Quarantäne geschickt werden. Alle Kontaktpersonen seien bereits am Dienstagnachmittag informiert worden. Wer nicht angesprochen wurde, hatte keinen Kontakt mit der infizierten Person, teilt das Landratsamt mit. Am heutigen Mittwoch, 14. Oktober, werden die Schüler dieser Klasse, die Lehrkräfte und mögliche weitere Kontaktpersonen auf Covid-19 getestet.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion