Zuletzt aktualisiert am

Polizeibericht

Transporter-Fahrer in Lebensgefahr: Reifenwechsel auf der linken Spur der Autobahn in Franken

Der Fahrer eines Kleintransporters hat auf der Autobahn einen Unfall. Dabei geht einer der Reifen kaputt. Dann entscheidet sich der 49-Jährige dazu, den Reifen selbst zu wechseln: auf der Autobahn.

Ein 49-jähriger Kraftfahrer hat sich auf der A6 am Pfingstsonntag (31.5.2020) in Lebensgefahr gebracht, wie die Verkehrspolizei Feucht mitteilt..

49-Jähriger bringt sich auf der Autobahn in Lebensgefahr: Reifenwechsel auf der linken Spur

Am frühen Pfingstsonntag fuhr der 49-jährige Mann in seinem Kleintransporter auf der A6 in Richtung Heilbronn. Im Bereich der derzeitigen Baustelle am Autobahnkreuz Nürnberg/Ost fuhr er dann zu weit nach rechts und streifte die aufgestellte Betonschutzwand. Dadurch geriet das Fahrzeug ins Schleudern. Der Transporter prallte gegen die linke Betonschutzwand und blieb dort liegen. Die Polizei vermutet Unachtsamkeit als Unfallursache.

Blutende Platzwunde am Kopf

Als die Beamten der VPI Feucht dann an der Unfallstelle ankamen, versuchte der 49-Jährige gerade seinen beschädigten Reifen auf der linken Fahrspur der Autobahn zu wechseln. Die Polizisten sicherten die Gefahrenstelle sofort ab und unterbanden das lebensgefährliche Vorhaben.

Weil der 49-jährige durch den Unfall eine Platzwunde am Kopf erlitt, verständigten die Beamten dann den Rettungsdienst. Sein Transporter wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro. Im Raum Bayreuth hat ein unbekannter Täter Verkehrszeichen umgefahren und ist dann geflohen. Die Polizei sucht Zeugen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion