Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Trotz Lockdown: Vereinzelt dürfen Fitnessstudios in Bayreuth wieder öffnen – kein Verständnis von anderen Studios

Trotz Lockdown dürfen vereinzelt Fitnessstudios in Bayreuth wieder öffnen. Die Studios, die geschlossen bleiben müssen, haben kein Verständnis für die Entscheidung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (STMGP).

In Bayreuth dürfen wenige Fitnessstudios wieder öffnen. Unter ihnen ist zum Beispiel die EMS-Lounge. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat nämlich einige Bestimmungen zu den Lockdown-Regeln geändert: EMS darf stattfinden.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Bayreuther Fitnessstudios reagieren mit Unverständnis

Während wenige Fitnessstudios wieder offen sind, muss der Großteil geschlossen bleiben. „Die von der Politik festgelegte Auswahl zu schließender Betriebe ist für uns nicht nachvollziehbar“, erklärt Heiko Schreiber, Geschäftsführer vom clever fit.

„Unsere Branche hat die Hygienekonzepte unter hohen Kosten zuverlässig umgesetzt und eine erhöhte Infektionsgefahr geht von unserer Branche nachweislich nicht aus.“ Außerdem werde in Fitnessstudios das Immunsystem gestärkt, erklärt der clever fit Geschäftsführer

Kein Neid vom clever fit Bayreuth

Trotzdem ist Schreiber nicht neidisch, weil zum Beispiel die EMS-Lounge wieder öffnen darf. Er freue sich ausdrücklich für jeden Unternehmer, der für seine Kunden da sein darf.

Schreiber hofft, dass es eine gleich lautende Entscheidung zeitnah auch für das clever fit in Bayreuth geben wird. Er denkt dabei besonders an seine Mitglieder und Mitarbeiter.

Bayreuth: Kein Verständnis für Entscheidung des Ministeriums

Thomas Dinter, Geschäftsführer vom Fitnessstudio wellundfit, kann die Entscheidung des STMGP nicht nachvollziehen. Er fragt sich: Wenn EMS und Yoga Individualsport sind, warum dann nicht auch Pilates Power Plate oder Training am Gerät?

„Die Bundesregierung muss uns – die Branche – endlich unter Gesundheitswesen einstufen und nicht als Freizeitanlage“, sagt Dinter. „Viele unserer Mitglieder müssen beziehungsweise sollten zur Erhaltung ihrer Gesundheit ihr Fitnesstraining durchführen können.“

Das wäre auch mit Maske überhaupt kein Problem. Dinter hätte für die Entscheidung Verständnis, wenn nur die Kursstunden mit hoher Herzintensität in der Corona-Zeit keine Erlaubnis bekommen hätten.

Bayreuther Tagblatt - Katharina Adler

 bt-Redakteurin Online/Multimedia
Katharina Adler