Zuletzt aktualisiert am

Nachrichten aus Kulmbach

Nach Riesen-Feier in Kulmbach: Jetzt handeln Stadt, Polizei und andere Beteiligte

Die ausufernde Feier vom Wochenende in Kulmbach hat Konsequenzen. Die Stadt und andere Vertreter handeln jetzt.

Viele Leute haben am Freitag (18. Juni) den Abend in der Oberen Stadt in Kulmbach genossen. Dann ist die Stimmung gekippt und die Polizei musste anrücken. Verschiedene Akteure aus Kulmbach, allen voran die Stadtverwaltung, handeln jetzt.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Ausufernde Feier in Kulmbach: Die Stadt und andere Beteiligte handeln nun

Am Mittwochnachmittag (23. Juni) kamen Vertreter der Stadt Kulmbach, des Landratsamtes, des Jugendamtes, des Kreisjugendringes, der mobilen Jugendarbeit sowie der Polizeiinspektion Kulmbach und Wirte der betroffenen Lokalitäten zu einem gemeinsamen Gespräch zusammen. Das hat der Pressesprecher der Stadt Kulmbach bekanntgegeben. Ziel war es, über Maßnahmen und Regelungen für das Nachtleben in der Oberen Stadt in Kulmbach zu beraten.

Oberbürgermeister Ingo Lehmann wies darauf hin, dass das Zusammenkommen im Rahmen des Möglichen weiterhin erlaubt sein soll. „Niemand hat die Absicht, das Nachtleben in der Oberen Stadt zu unterbinden. Wir sind alle froh, dass wieder Lockerungen möglich sind und man sich wieder treffen kann. Auch unsere Gastronomie hatte lange unter der Pandemie zu leiden, daher profitiert sie auch enorm von den aktuell bestehenden Möglichkeiten“, so der Oberbürgermeister.

Situation außer Kontrolle geraten – das hat Kulmbach nach der Feier beschlossen

  • Deutliche Kommunikation der geltenden Fristen:
    Der To-go-Verkauf von Alkohol ist ab 20.00 Uhr weiterhin ausnahmslos verboten. Die Freischankflächen müssen während der Fußball-Europameisterschaft um 23.00 Uhr geschlossen werden, anschließend wieder um 22.00 Uhr. Die Bewirtung im Innenbereich endet um 24:00 Uhr.
  • Auf allen öffentlichen Plätzen herrscht nach wie vor Alkoholverbot. Der Konsum von Alkohol außerhalb der gastronomischen Bereiche ist somit vollständig untersagt.
  • Großflächige Beschilderung der Oberen Stadt mit Sperrstunden und Alkoholverbot
  • Verstärkte Polizeipräsenz und vermehrte Kontrollen
  • Die Stadt Kulmbach ermöglicht den Gastronomen in der Oberen Stadt ihre Freischankflächen an den Wochenenden in den Abendstunden zu erweitern. Dies hat zur Folge, dass sich die Fläche für stehende und nicht bewirtete Personen verkleinert und eine größere Gruppenbildung erschwert wird.
  • Die Stadt Kulmbach wird prüfen, ob eine Videoüberwachung der Oberen Stadt möglich ist und dies ggf. zeitnah umsetzen

Runter Tisch: So geht es in Kulmbach jetzt weiter

In zwei Wochen wird sich das Gremium in dieser Zusammensetzung noch einmal treffen und die Entwicklungen beraten. Sollte es keine Verbesserung geben, können tiefergreifende Maßnahmen beschlossen werden. 

„Ich kann einen jeden nur bitten, verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen. Die Pandemie ist noch immer nicht vorbei und wenn wir nicht aufpassen, kann es sehr schnell gehen und wir müssen uns wieder einschränken“, erklärt Oberbürgermeister Ingo Lehmann. Aktuell steigt die Inzidenz in Kulmbach wieder. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Menschen steigt prozentual noch schneller an.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion