Zuletzt aktualisiert am

Rückruf-Ticker

Schokolade wird zurückgerufen: Falsche Zutat enthalten – Produkt für viele Menschen unverträglich

Lebensmittel-Rückruf in Deutschland: Wegen einer falschen Zutat ist eine Schokolade für viele Menschen unverträglich.

Täglich werden in Deutschland Lebensmittel oder Produkte wegen Gesundheitsgefahren zurückgerufen. Die Unterschiede für einen Rückruf können vielfältig sein: häufig geraten Fremdkörper in der Produktion in Lebensmittel. Technische Produkte können häufig Brände auslösen, medizinische Produkte erfüllen nicht den angegebenen Zweck.

Anzeige

In unserem Rückruf-Ticker halten wie Sie auf dem Laufenden über die Rückrufe von Lebensmitteln und Produkten in Bayern.

Update vom 3. März 2021: Rückruf von veganer Schokolade: Milch enthalten

Der holländische Hersteller Lovechock B.V./Niederlande ruft sein Produkt “Little Love Dark Vanilla” zurück. Das berichtet lebensmittelwarnung.de. Das Produkt wird von der Genuport Trade GmbH importiert und ist als milchfrei und vegan ausgezeichnet.

Bei Stichproben wies die Schokolade jedoch erhöhte Casein-Werte auf. Das weist auf nicht gekennzeichnete Milch in der veganen Schokolade hin. Der Verzehr kann zu allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeitsreaktionen bei Allergikern führen. Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder sogar ein Anschwellen des Mundraums.

Betroffen sind Tafeln (65g) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 6. Juli 2021.

Vertrieben wird das Produkt in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Update vom 14. Februar 2021: Käse wegen Plastikteilen in der Packung zurückgerufen

Vorsicht! Wie lebensmittelwarnung.de mitteilt, ruft Norma geriebenen Emmentaler zurück. Der Käse stammt von der Firma Bayernland eG. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich grüne Plastikfremdkörper in der Verpackung befinden.

Es handelt sich um das Produkt Leckerrom Bayerischer Emmentaler gerieben, im 250 Gramm Beutel mit 45 % Fett i.Tr. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist der 2.4.2021.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es in jeder Norma-Filiale auch ohne Vorlage des Kassenzettels zurückgeben. Sie bekommen den Kaufpreis voll zurückerstattet.

Bei einem Verzehr könnten die Plastikteile im Körper im schlimmsten Fall zu inneren Verletzungen führen. Auch im Verdauungstrakt könnten Plastikteile, wenn sie heruntergeschluckt werden, für Schaden sorgen.

Betroffen sind die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Update vom 13. Februar 2021: Kaufland ruft Leberwurst zurück

Wie produktwarnung.eu mitteilt, informiert Kaufland über den Rückruf des Artikels „Zimbo Leberwurst fein“. Es sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen, die zwischen dem 5. und 10. Februar 2021 in Kaufland-Filialen verkauft wurden.

Das Unternehmen teilt mit, dass bei diesem Lebensmittel die Kühlkette für mehrere Tage unterbrochen wurde. Deswegen ist die Sicherheit des Lebensmittels bis Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht gewährleistet.

Aus diesem Grund sollten Kunden den Rückruf beachten und die betroffenen Lebensmittel nicht verzehren.

Produktdaten: 

Artikel: Zimbo Leberwurst fein
Inhalt: 130 g
GTIN: 4006650017845

Kaufland hat sofort reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Verkauf genommen. Die Produkte können in allen Kaufland Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Update vom 8. Februar 2021: Hochgiftiges Pflanzenschutzmittel in Paprika bei Rewe, Edeka und Netto

Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wird tiefgefrorene Paprika zurückgerufen. Das Tiefkühlgemüse der Marke “Ardo N.V.” soll durch Pflanzenschutzmittel verunreinigt worden und damit giftig sein. Es handelt sich bei dem Produkt um bunte Paprikaschreiben für die Tiefkühltruhe. Angeboten werden diese bei Rewe, Edeka oder auch dem Unternehmen Netto Stavenhagen.

Das Produkt heißt “Grilled red & yellow peppers parilla – slices / Rote und gelbe Paprika Parilla, gegrillt – Scheiben”. Betroffen sind dabei eventuell 1.000 Gramm-Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31. März. Das Produkt wird in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen verkauft.

Update vom 6. Februar 2021: Gesundheitsgefahr wegen Plastik in Kartoffelrösti von REWE

Wie produktwarnung.eu mitteilt, informiert die LVG Lebensmittelvertriebs-GmbH über den Rückruf des Artikels „REWE Beste Wahl, Kartoffelrösti“. In dem betroffenen Artikel könnten kleine, transparente Hartplastik Teilchen (ca. 10 Millimeter) vorhanden sein.

Deshalb hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten.

Es handelt sich um folgendes Produkt:

REWE Beste Wahl, Kartoffelrösti
Inhalt 600 g
EAN Nummer 4388860610741
Mindesthaltbarkeitsdatum: 16.12.2022 / 17.12.2022 / 18.12.2022

Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit anders lautenden Mindesthaltbarkeitsdaten und anderen EANs nicht betroffen.

Kunden können das Produkt im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die LVG Lebensmittelvertriebs-GmbH bei den Verbrauchern ausdrücklich.

Update vom 17. Januar 2021: Milupa ruft Kindermüsli zurück

Wie produktwarnung.eu mitteilt, ruft das Unternehmen Milupa mehrere Sorten Kindermüsli und Kinder-Porridge zurück. Milupa beschreibt sein Kinder-Müsli eigentlich so: „Unsere Körner sind so fein gemahlen, wie dein Baby sie in seinem Alter braucht. Bis der Brei auf dem Löffel deines Kindes landet, durchläuft er vom Feld bis zur Verarbeitung über 650 Qualitätskontrollen.“ Und eine der Kontrollen brachte offenbar Beunruhigendes ans Tageslicht.

Laut dem Unternehmen, wurden in einigen Produkten Apfelstiele gefunden. Diese können in Ausnahmefällen in die Atemwege gelangen und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen – wie Verletzungen im Mundraum – führen. Aber nicht nur das. Gelangen die Apfelstile in die Atemwege, können sie sich dort verkeilen. Im schlimmsten Fall ersticken die Kinder an ihnen.

Die Sorten, die Milupa jetzt zurückruft, enthalten alle Apfel und könnten mit den Stilen verunreinigt sein. Die Produkte wurden ab dem 11.09.2020 ausgeliefert und sind in Drogeriemärkten und Lebensmitteleinzelhandel sowie online erhältlich. Es sind ausschließlich die nachfolgend aufgeführten Sorten mit den hier genannten Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) betroffen.

Milupa Kindermüsli Früchte
Inhalt: 400g
MHD: 28.12.2021

Milupa Kindermüsli Bircher
Inhalt: 400g
MHD 26.10.2021, 19.12.2021, 18.01.2022

Milupa Kinder-Porridge Hafer & Früchte
Inhalt: 400g
MHD 20.10.2021, 01.12.2021, 16.01.2022

Update vom 8. Januar 2021: EDEKA ruft Babygläschen zurück

Die EDEKA-Zentrale informiert über einen Rückruf von Babynahrung, wie produktwarnung.eu berichtet. Der betroffene Artikel ist „EDEKA Bio Heidelbeere in Birne nach dem 4. Monat“ im 190-Gramm-Glas mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 28.07.2022. Wie das Unternehmen mitteilt, ist nicht auszuschließen, dass in einzelnen Gläsern des betreffenden MHD Glasstücke enthalten sein können.

Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten dieses Artikels sowie weitere Babynahrungs-Artikel der Marke „EDEKA Bio“ sind nicht betroffen.

Update vom 25. Dezember 2020: Hersteller ruft Babyschlafsäcke zurück

Das Unternehmen TK Maxx informiert über den Rückruf von Baby-Schlafsäcken (0-6 Monate) verschiedener Marken bzw. Bezeichnungen. Die Größe des Halslochs entspricht nicht der europäischen Norm, erklärt das Unternehmen. Dadurch kann das Baby in den Schlafsack rutschen und ersticken.

Die betroffenen Produkte waren bei TK Maxx zwischen August 2018 und Dezember 2020 im Verkauf. Folgende Marken/Bezeichnungen sind betroffen: Sam & Jo, First Wish, Little Red Caboose, Willow Blossom, Aspen, Piper & Posie, Shabby Chic, Artisan, Dylan & Abby Miss Mona Mouse, Harry & Me.

Um zu überprüfen, ob ein Produkt betroffen ist, muss es sich um Schlafsäcke der Größe 0-6 Monate handeln und eine von den folgenden Artikelnummern haben, die sich auf dem eingenähten Etikett befinden:

CL00871, CL00873, CL00953, CL00986, CL00905, CL00861, CL00980, CL01005,
CL00819, CL00936, CL00954, CL00987, CL00909, CL00935, CL00981, CL01006,
CL00824, CL00943, CL00956, CL01003, CL00917, CL00937, CL00982, CL01007,
CL00904, CL00720, CL00955, CL01004, CL00921, CL00938, CL00983, CL01066,
CL00924, CL00756, CL00984, CL01073, CL00872, CL00880, CL00985, CL01096,
CL01099, CL01079

Betroffene Produkte können in eine beliebige TK Maxx Filiale zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Quittung erstattet, heißt es auf der Seite produktwarnung.eu.

Update vom 25. Dezember 2020: Deutschland warnt vor Welooo FFP2/KN95 Atemschutzmaske

Das Land Deutschland warnt vor Einweg-Partikelhalbflächenfiltermasken der Marke Welooo. Diese sollte eigentlich vor Partikeln und Aerosolen schützen und ist gekennzeichnet mit KN95 und FFP2. Das Produkt ist seitlich mit „KN95“ geprägt.

Laut produktwarnung.eu wird die Verpackung folgendermaßen beschrieben: Das Produkt wird in einer weißen und blauen Faltschachtel mit schwarz / blauer Beschriftung verkauft. Eine Schachtel enthält zehn Masken, von denen jede in einen Folienbeutel eingewickelt ist.

Die Partikel-/Filterretention des Materials ist unzureichend (Messwert 44,1%). Folglich kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöhen, wenn sie nicht mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen kombiniert werden. Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung und der einschlägigen europäischen Norm EN 149.

Wer das Produkt erworben hat, soll dieses Zerstören.

Details zu dem fehlerhaften Produkt:

Warnungsnummer: A12 / 01886/20
Kategorie: Schutzausrüstung
Produkt: Partikelfiltermaske
Marke: Welooo
Name: KN95 Halbmaske
Typ / Nummer des Modells: KN95 / FFP2
Barcode: 6973109940017
Chargennummer: 20200417
Fälschung: UNBEKANNT

Die Maske trägt keine gültige CE Kennzeichnung!

Update vom 21. Dezember 2020: Behörden warnen vor Partikelfiltermasken

Laut produktwarnung.eu warnen die Behörden vor Partikelfiltermasken der Marke purvigor. Die Partikel-/Filterretention des Materials ist unzureichend (Messwert 64,6%).

Folglich kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöhen.

Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung und der einschlägigen europäischen Norm EN 149.

Die Einweg-Partikelhalbflächenfiltermasken zum Schutz vor Partikeln und Aerosolen, sind  mit KN95 und FFP2 gekennzeichnet. Der Markenname “purvigor” ist seitlich geprägt.

Das Produkt wird in einem transparenten Folienbeutel mit schwarzer Kennzeichnung verkauft, der einen Artikel mit dem Barcode 6973129750016 enthält.

Das Produkt befindet sich in einer zusätzlichen Umverpackung für 10 Einzelverpackungen mit einem anderen Barcode auf der Außenverpackung (6973129750023).

Details zu dem gesundheitsgefährdenden Produkt:

Warnungsnummer: A12 / 01887/20
Kategorie: Schutzausrüstung
Produkt: Partikelfiltermaske
Marke: purvigor
Name: KN95 Maske
Typ / Nummer des Modells: KN95
Barcode: 6973129750016 (einzeln), 6973129750023 (Packung mit 10 Artikeln)
Chargennummer: 20200328
Fälschung: UNBEKANNT

Update vom 25. Dezember 2020: Miserable Filterleistung von KN95-Maske

Auf der Seite produktwarnung.eu wird vor einer weißen Atemschutzfilter-Halbmaske mit einer seitlichen „KN95“-Prägung. Die Partikel- /Filterretention des Materials ist unzureichend (Messwert nur 37%).

Folglich kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöhen. Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung, erklärt produktwarnung.eu.

Details zu dem Produkt:

Warnnummer: A12 / 01888/20
Kategorie: Schutzausrüstung
Produkt: Partikelfiltermaske
Marke: Unbekannt
Name: Gesichtsmaske – hocheffizienter Schutzmaskenfilter
Typ / Nummer des Modells: KN95
Barcode: Unbekannt
Chargennummer: Unbekannt
Fälschung: NEIN

Update vom 25. Dezember 2020: Gesundheitsrisiko durch Partikelfiltermasken

Auf der Seite produktwarnung.eu wird vor einer weißen Atemschutzfilter-Halbmaske, mit seitlicher „KN95“-Prägung gewarnt. Das Produkt wird in einem Plastikbeutel mit 5 Masken verkauft.

Die Partikel- /Filterretention des Materials ist unzureichend (Messwert nur 67,6%). Folglich kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöhen, wenn sie nicht mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen kombiniert werden. Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung.

Nähere Details zu dem Produkt:

Warnnummer: A12 / 01889/20
Kategorie: Schutzausrüstung
Produkt: Partikelfiltermaske
Marke: Unbekannt
Name: Partikelfilter-Halbmaske
Typ / Nummer des Modells: KN95-A
Barcode: Unbekannt
Chargennummer: Unbekannt
Fälschung: NEIN

Update vom 25. Dezember 2020: Warnung vor SUNLU-Atemschutzfilter-Halbmasken

Auf der Seite produktwarnung.eu wird vor weißen Atemschutzfilter-Halbmasken der Marke SUNLU gewarnt, die seitlich mit „KN95“ geprägt sind. Die Partikel- /Filterretention des Materials ist unzureichend (Messwert nur 31,5%).

Folglich kann eine übermäßige Menge an Partikeln oder Mikroorganismen durch die Maske gelangen und das Infektionsrisiko erhöhen, wenn sie nicht mit zusätzlichen Schutzmaßnahmen kombiniert werden.

Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über persönliche Schutzausrüstung. Dadurch besteht ein Gesundheitsrisiko.

Genaue Details zum Produkt:

Warnnummer: A12 / 01890/20
Kategorie: Schutzausrüstung
Produkt: Partikelfiltermaske
Marke: SUNLU
Name: Partikelfilter-Halbmaske
Typ / Nummer des Modells: KN 95
Barcode: Unbekannt
Chargennummer: Unbekannt
Fälschung: NEIN
Herkunftsland: Volksrepublik China

Update vom 21. Dezember 2020: Hersteller ruft Hundesnacks zurück

Die Fressnapf Tiernahrungs GmbH informiert über den Rückruf von Hundesnacks des Lieferanten Nutraferm PetFood GmbH. Wie das Unternehmen mitteilt, besteht bei dem Artikel “Multifit Hühnerhälse 200g” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.04.2022 ein Verdacht auf Salmonellenbefall.

Die Snacks dürfen nicht verfüttert werden und sollen in die jeweiligen Verkaufsstellen zurückgebracht werden. Bei der Rückgabe wird der Kaufpreis erstattet.

Wichtig: Nach Kontakt mit dem Hundesnack müssen die Hände gründlich gewaschen werden, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden, teilt produktwarnung.eu mit.

Update vom 14. Dezember 2020: Hersteller ruft giftige Masken zurück

Die MÜLLER HANDELS GMBH & CO. KG informiert über den Rückruf der 7-Monats Mundschutzmaske „viral Protect“ in den Größen M und L und der Farbe schwarz des Herstellers Media Chain Products. Das teilt produktwarnung.eu mit.

Anilin in Mund-Nasen-Maske nachgewiesen

Als Grund für den präventiven Rückruf wird eine starke Geruchsentwicklung angegeben und empfohlen, die Nutzung umgehend einzustellen. Wie das Unternehmen über ein Statement mitgeteilt hat, wurde im Zuge einer Qualitätsprüfung bei der chemischen Analyse im Einfassband einer Maske der Charge 100406 der AZO-Farbstoff Anilin nachgewiesen.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere Masken der Charge 100406 (Chargennummer nur auf der Umverpackung!) betroffen sind, hat die Media Chain Products GmbH aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den „Produktrückruf-Prozess“ initiiert.

Maske wurde online und im stationären Einzelhandel verkauft

Diese Masken wurden über verschiedene Vertriebswege (online und im stationären Handel) angeboten. Ob es sich beim Rückruf der Charge 100406 ausschliesslich um Masken handelt, die von Müller Drogeriemarkt angeboten wurden, wurde nicht mitgeteilt, erklärt produktwarnung.eu weiter.

Folgende Masken sind betroffen

Marke: viral Protect
Artikelbezeichnung: 7-Monatsschutzmaske
Charge: 100406 (nur auf der Umverpackung)
Farbe: schwarz
Größen: M und L
EAN: 4260537362347 und 4260537362354
Verkaufszeitraum: seit 30.10.2020

Rückgabe ohne Kassenbon möglich

Die Rückgabe des betroffenen Artikels ist in jeder Müller-Filiale möglich. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Was ist Anilin?

Laut DocCheck Flexikon kann Anilin durch Einatmen, über die Haut oder durch Verschlucken aufgenommen werden. Es oxidiert nach Aufnahme durch CYP zu Hydroxylaminbenzol. Dieses oxidiert Hämoglobin zu Methämoglobin und unterbindet damit den Sauerstofftransport im Blut. Der Gipfel der Methämoglobinämie wird ungefähr nach fünf bis sechs Stunden erreicht.

Symptome einer Anilin-Vergiftung

Bei Vergiftungen zeigt sich eine bläuliche Verfärbung der Haut und der Fingernägel, anfallsartiger Schwindel und euphorisierende Erregungszustände (Anilin-Pips). Bei höheren Konzentrationen treten zusätzlich Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen und Atemnot auf, die bis zum Tod führen kann.

Die tödliche Dosis von Anilin wird auf 50-500 mg/kgKG geschätzt. Chronische Vergiftungserscheinungen sind Schwächegefühl und Appetitlosigkeit, heißt es auf der Seite von DocCheck Flexikon. Weiter ist eine chronische Belastung mit Anilin stark krebserregend. So kann sie z.B. zur Entstehung von Harnblasenkarzinomen beitragen.

Update vom 8. Dezember 2020: Bakterien in Forellenfilets entdeckt

Lidl Deutschland ruft das Produkt „Nautica Regenbogen Forellenfilets, 125g“ in den Sortierungen Natur und Pfeffer des Herstellers Agustson a/s mit dem Identitätskennzeichen DK 4566 EG unabhängig vom Verbrauchsdatum zurück. In dem betroffenen Produkt wurde das Bakterium Listeria monocytogenes nachgewiesen.

Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten.

Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt nicht konsumieren, teilt Lidl Deutschland auf seiner Website mit. Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr der Forellenfilets.

Rückgabe und Erstattung ohne Kassebon

Das betroffene Produkt „Nautica Regenbogen Forellenfilets, 125g“ in den Sortierungen Natur und Pfeffer mit dem Identitätskennzeichen DK 4566 EG des Herstellers Agustson a/s wurde bei Lidl Deutschland in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft.

Der Discounter hat das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Update vom 23. August 2020: Noroviren in Beeren entdeckt

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt aktuell vor einem Beerenmix. Der „Beerenmix, 750g” kann Noroviren enthalten, heißt es in der Warnung. Dieses Lebensmittel wird nach Angaben des Bundesamtes von Lidl in den Verkauf gebracht. 

Die betroffenen Produkte haben das Mindesthaltbarkeitsdatum 05.08.2022 und die Losnummer E19-1780/20000-007. Der Beerenmix mit diesen Informationen sind von diesem Rückruf betroffen.

Das Bundesamt warnt wörtlich: “Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt Noroviren enthalten sind.”

Noroviren verursachen bei allen Menschen verschiedener Altersgruppen Brechdurchfälle. Diese können zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust führen.

Update vom 7. August 2020: Schutzmasken werden zurückgerufen.

Rückruf: Schutzmasken bieten nicht genügend Schutz: Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat eine Rückrufaktion für zwei Chargen von Mund-Nase-Schutz-Masken der Marke LyncMed gestartet.

Es handelt sich um die Chargen der Bezeichnung Ch.B. CMA010 sowie B. CAP007, teilt die Stadt Bayreuth mit. Die Chargen-Bezeichnung ist jeweils seitlich auf der Verpackung aufgedruckt. Beide Chargen entsprechen nach Angaben des LGL in ihrer Leistungsfähigkeit nicht den Vorgaben der Norm EN 14683 für chirurgische Mund-Nasen-Schutzmasken.

Masken eventuell auch an Stadt Bayreuth geliefert

Es ist nicht auszuschließen, dass Masken mit dieser Chargen-Bezeichnung vom LGL unter anderem auch an die Stadt Bayreuth geliefert und vor Ort an Personal im medizinischen und pflegerischen Bereich verteilt wurden.

Das LGL hat die Masken aufgrund eigener Untersuchungen für eine weitere Verwendung vorsorglich gesperrt. Dies gilt auch für den Fall, dass die Masken lediglich als Community-Masken eingesetzt werden sollen.

Die Stadtverwaltung bittet darum, vorhandene Restbestände bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, sowie im Rathaus II, Dr.-Franz-Straße 6, zurückzugeben. Für Rückfragen steht das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Bayreuth unter der Telefonnummer Telefon 0921 / 78 77 819-28 zur Verfügung.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion