Zuletzt aktualisiert am

Nachrichten aus der Region

„Partybrücke“ in Oberfranken: Person angegriffen und verletzt, Polizei räumt Brücke

Die Untere Brücke in Bamberg ist immer häufiger Treffpunkt von Menschenansammlungen. Nun hat die Polizei durchgegriffen.

Die Untere Brücke in Bamberg entwickelt sich mehr und mehr zum Magneten für Feierwillige ohne Abstand und Masken. Auch das Alkoholverbot wird nicht eingehalten. Die Stadt Bamberg hat bereits an die Menschen appelliert.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Update vom 24. Mai 2021: Polizei räumt „Partybrücke“ in Oberfranken – mehrere hundert Menschen verstoßen gegen Regeln

Nachdem am Sonntagabend (23.Mai) erneut mehrere Hundert Menschen auf der Unteren Brücke in Bamberg zusammen feierten und gegen das dort bestehende Alkoholverbot und die Coronaregeln verstoßen hatten, räumten zahlreiche Polizeikräften aus ganz Oberfranken den beliebten Treffpunkt kurz nach Mitternacht.

Katz-und Maus-Spiel zwischen Beamten und Feiernden auf Unterer Brücke in Bamberg

Zuvor hielten sich erneut rund 200-300 Feiernde auf der Brücke auf. In der Vergangenheit war es an der Unteren Brücke bereits mehrfach zu Problemen gekommen. Die Räumung verlief nach ersten Informationen friedlich, führte aber vereinzelt zu einem Katz- und Maus-Spiel zwischen den Beamten und einigen Feiernden.

Person auf Unterer Brücke in Bamberg verletzt

Neben den Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz war es gegen 01:20 Uhr auf der Unteren Brücke auch zu einer schweren Straftat gekommen. Eine Person wurde leicht verletzt. Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen und sucht nach Zeugen, die im Bereich der Unteren Brücke/Sandstraße verdächtige Personen festgestellt haben und/oder sonst sachdienliche Angaben machen können.

Update vom 17. Mai 2021: Wieder zu viele Personen auf der Unteren Brücke – diesmal sogar Schlägerei

Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag (16.05.2021) ist es auf der Unteren Brücke in Bamberg wieder zu Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gekommen. Dieses Mal kam es sogar zu einer Schlägerei.

Appelle von Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke blieben bislang ungehört. Das Ordnungsamt, die Sicherheitswacht und die Polizei sollen nun verstärkt an der Unteren Brücke kontrollieren. „Und wenn alles nichts nutzt, wird die Untere Brücke gesperrt“, macht Starke deutlich.

Erstmeldung vom 14. Mai: Untere Brücke in Altstadt von Bamberg – Menschen feiern ohne Abstand und Masken während die Inzidenz in der Stadt steigt

Die Untere Brücke ist seit jeher ein beliebter Treffpunkt in Bamberg. Auch jetzt während der Corona-Pandemie. Die aktuelle Entwicklung ist bedenklich. In Bamberg steigt die Inzidenz.

Bundesweit fällt die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin. Doch im oberfränkischen Bamberg steigen die Zahlen derzeit. Die Stadt liegt bei einem Wert von 86,6. Trotz der steigenden Zahlen zieht die Untere Brücke immer wieder zahlreiche Menschen an.

Die Verantwortlichen der Stadt haben bereits an die Menschen appelliert. Doch am Freitagabend (14.05.2021) bot sich wieder derselbe Anblick.

Untere Brücke in Bamberg: Viele Menschen dicht gedrängt

Viele Menschen stehen oder sitzen dicht gedrängt beieinander und genießen das schöne Wetter. Sie verstoßen nicht nur gegen das Alkoholverbot, sondern auch gegen Abstandsregeln und die Maskenpflicht. Auch in Bayreuth kam es erst kürzlich zu einer verbotenen Corona-Party. Bei einer anderen Party sind es gar 30 Personen, die verbotenerweise feiern und fliehen als die Polizei kommt.

Die Stadt Bamberg will unbedingt verhindern, dass die Inzidenz wieder über 100 steigt. Schulen müssten sonst wieder schließen. Weitere strengere Corona-Maßnahmen wären die Folge. Das Ordnungsamt soll nun verstärkt Kontrollen durchführen. Bleibt die Untere Brücke ein Problem, erwägt die Stadt als letzten Schritt eine vollständige Sperrung der Brücke.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion