Zuletzt aktualisiert am

Nachrichten aus der Region

Tanzen gegen Pflegenotstand: Intensivpflegerinnen aus Oberfranken landen viralen TikTok-Hit

Zwei Intensivpflegerinnen aus Küps (Lkw. Kronach) in Oberfranken werden kreativ, um der Personalnot auf ihrer Arbeit zu begegnen. Ihr Tanz-Clip entwickelt sich bei TikTok zum viralen Hit.

Eigentlich wollen zwei Intensivpflegerinnen aus Küps in Oberfranken auf Personalnot an ihrem Arbeitsplatz aufmerksam machen. Stattdessen landen sie einen Internet-Hit bei TikTok. Ein Paar aus Oberfranken ist dagegen wegen dem Musikgeschmack des jeweils anderen in heftigen Streit geraten. Die Polizei musste einschreiten.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Viraler Hit bei TikTok: Intensivpflegerinnen aus Oberfranken tanzen gegen Personalnot an

„Wir suchen dich“, stellen die beiden Pflegerinnen in ihrem Clip unmissverständlich dar. Währenddessen tanzen sie zur Musik von Dancehall-Musiker Sean Paul. Dabei beziehen sich die beiden Frauen auf die akute Personalsituation an ihrem Arbeitsplatz. Der ist in der außerklinischen Intensivpflege in Küps.

Die Idee kommt den beiden Angestellten „an einem Tag, an dem ich eh schon so verzweifelt war“, sagt deren Chefin Catrin Hofmann gegenüber dem Portal infranken.de. „Insgesamt fallen aktuell vier Pflegekräfte aus. Ich weiß, dass die anderen deswegen mehr arbeiten müssen, um das zu kompensieren. Das macht mich auch ein bisschen traurig.“

Clip mit tanzenden Pflegerinnen: bereits über 40.000 Aufrufe

Das Video erzeugt ein großes Echo. „Schon über 40.000 Aufrufe“, ist Hofmann begeistert. Auch zwei Bewerbungen waren dabei. „Der erste hat gestern schon Probe gearbeitet – und ich hoffe, der sagt heute zu“, sagt Hofmann.

Mit der ersten neuen Fachkraft wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Noch besser wären jedoch insgesamt drei neue Kollegen, um die Mehrbelastung durch die ausgefallenen Pflegekräfte zu kompensieren, so Hofmann gegenüber dem Nachrichtenportal. 

Mit Teamgeist gegen den Pflegenotstand in der Intensivpflege

Den anfallenden Arbeitsaufwand würde das Team der Pflegeeinrichtung bereitwillig in Kauf nehmen: „Die neuen Mitarbeiter müssen ja auch eingearbeitet werden, das dauert normal zwischen zwei und vier Wochen.“ Danach stünde auch noch eine Weiterbildung zu Fachkraft für außerklinische Intensivpflege an.

„Es ist schon schlimm“, sagt Hofmann wenn sie an den Pflegenotstand denkt. Aber sie sieht auch das Positive in ihrer Einrichtung: das starke Team.“ Erst Recht, seit sich das originelle TikTok-Video zum viralen Hit entwickelt: „Ich bin da schon stolz auf meine Mitarbeiterinnen, dass die da so engagiert sind. Das macht die Arbeit hier auch aus.“

In Oberfranken ist die Anzahl der Corona-Todesopfer erneut gestiegen.

Jürgen Lenkeit

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Jürgen Lenkeit