Ulrike Gote: Neuer Lebensmittelpunkt in Kassel

Zuletzt aktualisiert am

In zweieinhalb Wochen beginnt für Ulrike Gote eine spannende Zeit. Die Vorfreude ist groß. Am 1. August tritt die ehemalige Grünen-Stadträtin aus Bayreuth ihre neue Stelle in Kassel an. Sie wird die neue Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung der hessischen Stadt.

Ihre letzte Stadtratssitzung hat die Politikerin bereits hinter sich. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe verabschiedete Ulrike Gote am Ende der vergangenen Sitzung. Wenn das Gremium in der Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch darüber abstimmt, ihren Antrag auf die Niederlegung ihres Stadtratsmandats anzunehmen, wird sie nicht anwesend sein.

Neue Stadt, neue Aufgabe

Ulrike Gote tritt in Kassel die Nachfolge von Anne Janz an. “Ich kümmere mich um die Schulen im Stadtgebiet Kassel, den Ausbau von Kindertagesstätten, verhandle mit den Trägern, bin für die Jugend- und Frauenarbeit und -hilfe zuständig und für das Gesundheitsamt”, zählt die Bayreutherin ihre vielseitigen neuen Aufgaben auf.

Meinen Lebensmittelpunkt werde ich dafür nach Kassel verlegen.

(Ulrike Gote, neue Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung in Kassel)

Ein Umzug nach Kassel sei nötig, um die Aufgaben zu erfüllen. “Das kann man nicht von einer anderen Stadt aus machen. Ich muss vor Ort präsent sein”, sagt Ulrike Gote. Ihre Familie, Tochter Magdalena Schlags und Ehemann Stefan Schlags, Grünen-Stadtratsmitglied in Bayreuth, wird vorerst in Bayreuth bleiben. “Wir werden erst einmal eine Fernbeziehung führen. Meine Tochter macht nächstes Jahr Abitur, dann werden wir weiter sehen”, sagt Ulrike Gote. Ihre Wochenenden werden die beiden zu Hause Gebliebenen wohl zum Großteil in Kassel verbringen.

Wer rückt in den Stadtrat nach?

Als Gotes Nachfolger für die Grünen-Stadtratsfraktion war bereits Stefan Peiffer im Gespräch. “Fix ist das noch nicht, aber ich gehe davon aus, dass es dabei bleibt”, vermutet Ulrike Gote.