Aktualisiert am

Universität Bayreuth

Uni Bayreuth: Studenten entwickeln eigene Geschäftsideen

In der Lehrveranstaltung Entrepreneurial Thinking & Business Design entwickeln Studierende ihre eigenen Geschäftsideen. Am Freitag, 10. Juli 2020 werden diese in einem Abschlusspitch Vertretern aus Wirtschaft, Hochschule und Investoren aber auch der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Das Lehrprojekt “Entrepreneurship4all@UBT” hat auch in diesem Sommersemester – diesmal in digitaler Form – die Lehrveranstaltung “Entrepreneurial Thinking & Business Design” angeboten. Ziel der Veranstaltung ist es, dass Studierende jeder Fachrichtung eine innovative Geschäftsidee entwickeln und in einem Abschlusspitch vor Publikum und einer Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Hochschule und Investoren, vorstellen.

Digitale Veranstaltung an der Uni Bayreuth

Dieses Jahr nahmen an der Veranstaltung über 50 Studierende aus über zehn Studiengängen teil. Komplettiert wurde die Lehrveranstaltung mit zahlreichen Partnern aus der Praxis wie beispielsweise der Innovationsberaterin Pranjal Henning oder Professor Oliver Mayer und Dr. Petra Blumenroth von Bayern Innovativ.

Elf Teams erarbeiten Geschäftsmodelle

Durch zahlreiche Inputs von externen Referenten sowie durch die Vermittlung von praktischen Ansätzen und theoretisch fundiertem Hintergrundwissen der wissenschaftlichen Mitarbeiter konnten die elf Teams interessante und innovative Geschäftsmodelle erarbeiten. Eines der Teams hat das Start-up Mundvoll gegründet.

“Das Spannende an diesem Kurs ist auch, dass man mit Studierenden mit den verschiedensten Hintergründen, sei es kultureller oder fachlicher Natur, zusammenarbeitet.”

(Sven Pörtner, Teilnehmer des Kurses und Mitbegründer des Start-ups Zwiwa)

Digital neue Geschäftsideen entwickeln

Wer über die Veranstaltung hinaus noch aktiv weiter an der Idee arbeiten wird, werde sich erst noch zeigen. Kursleiter Alexander Hubov erzählt: “Natürlich freuen wir uns über jede Gründung. Jedoch vermitteln wir den Studierenden vor allen Dingen die Fähigkeiten, Lösungen für komplexe Herausforderungen zu finden.” Das könne auch für bestehende Unternehmen sehr wertvoll sein.

“Dass die Veranstaltung komplett digital abgehalten wurde und wir es schaffen konnten, dass Menschen, die sich nicht aus der realen Welt kennen, digital neue Geschäftsideen und Innovationen entwickeln konnten, ist ein voller Erfolg.”

(Patricia Knoll, Dozentin Entrepreneurial Thinking & Business Design)

Die Jury, die dieses Jahr die Geschäftsmodelle der Teams bewertet, besteht neben dem Unipräsidenten Stefan Leible unter anderem auch aus Johanna Strunz (Geschäftsleitung der LAMILUX Gruppe) oder dem Gründer von Rheingau Ventures & Rheingau Founders Philipp Hartmann.

Öffentliche Online-Abschlussveranstaltung

Die Abschlussveranstaltung, in der alle Teams ihre Geschäftsideen in einem Pitch vorstellen, findet online am Freitag, 10. Juli 2020 statt und ist öffentlich und kostenlos. Teilnehmen kann man ganz einfach über den folgenden Link: https://uni-bayreuth.zoom.us/j/98246859021?pwd=cStyZ1NEb3ZMVHF1WEZHQTRXNUpKUT09

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion