Zuletzt aktualisiert am

Kriminalpolizei

Versuchter Totschlag in Oberfranken: 27-Jähriger schlägt mit Werkzeug brutal auf schlafenden Bruder ein

Am Sonntagmorgen (8.11.2020) hat ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg mit einem Radmutterschlüssel brutal auf seinen schlafenden Bruder eingeschlagen. Das Opfer kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Am frühen Sonntagmorgen (8.11.2020) in Lisberg im Landkreis Bamberg, ist ein Familienstreit eskaliert. Ein 27 Jahre alter Mann geht mit einem Radmutternschlüssel auf seinen schlafenden Bruder (30) los und schlägt damit auf dessen Kopf und Oberkörper ein. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Anfang November hatte ein 73-jähriger Mann aus Bamberg seiner 82 Jahre alten Frau mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Mit einem Radmutternschlüssel: 27-Jähriger aus Oberfranken schlägt schlafenden Bruder

Laut Polizeiangaben ist offenbar eine Familienstreitigkeit vorausgegangen. Am Ende schlägt der jüngere (27) von zwei Brüdern am frühen Sonntagmorgen mit einem Radmutternschlüssel mehrfach gegen Kopf und Oberkörper des schlafenden Bruders (30). Erst als Familienangehörige auf den Angriff aufmerksam geworden waren und eingeschritten sind, ließ der 27-Jährige von seinem Opfer ab. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte waren rasch vor Ort und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Zudem stellten sie die Tatwaffe sicher.

Verdacht auf versuchten Totschlag: Untersuchungshaft für den Angreifer

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Bamberg übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Montag Untersuchungshaftbefehl wegen versuchtem Totschlag gegen den 27-Jährigen. Polizeibeamte brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion