Aktualisiert am

Polizeibericht

Waldbrand in Oberfranken – Polizei und Feuerwehr mehrere Stunden im Einsatz

Ein Waldstück brennt. Polizisten und Feuerwehr machen sich an die Arbeit, doch die Löscharbeiten sind schwierig.

Feuerwehr

In der Nacht auf Samstag sind Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mehrere Stunden aufgrund eines Waldbrands im Einsatz gewesen.

Polizei und Feuerwehr mehrere Stunden bei Waldbrand in Oberfranken im Einsatz

Mehrere Stunden forderte ein Waldbrand in der Nacht zum Samstag die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. Dabei brannte es in einem Waldgebiet westlich der Autobahn A73, zwischen der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf bei Coburg und Buch am Forst. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Schwierige Löscharbeiten

Kurz nach Mitternacht gingen mehrere Mitteilungen über den Waldbrand bei der Integrierten Leitstelle des Rettungsdienstes und über den Polizeinotruf ein. Die Einsatzkräfte stellten schnell fest, dass es in dem Waldgebiet auf einer Fläche von etwa drei Hektar brannte. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da die Einsatzstelle abgelegen war und kleine Glutnester bis in den späten Samstagvormittag immer wieder aufloderten. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm vor Ort die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ließ sich noch nicht abschließend beziffern.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen

Zeugen, die zwischen Freitagmittag und Freitagnacht verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge im Bereich des Forstes westlich der A73, zwischen der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf bei Coburg und Grub am Forst, bemerkt haben, wenden sich bitte unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 an die Kriminalpolizei Coburg.

Wegen hoher Waldbrandgefahr sind auch im Raum Bayreuth Luftbeobachter im Hubschrauber unterwegs.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion