Zuletzt aktualisiert am

Bauarbeiten

Baustelle am Rodersberg: Stadtwerke bohren in Bayreuth Loch fünf Meter unter der Erde, um Wasserleitungen zu erneuern

Den Rodersberg in Laineck plagten Wasserrohrbrüche. Am Dienstag (28.09.2021) erneuerten die Stadtwerke Bayreuth eine Wasserleitung – teilweise fünf Meter unter der Erde.

Die Wasserleitung unter der Warmen Steinach in Laineck am Rodersberg in Bayreuth wurde erneuert. „Schneller als gedacht“, wie Jan Koch von den Stadtwerken Bayreuth auf Nachfrage des bt meldet.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Für die Bauarbeiten war eine sogenannte Bohrspülung nötig. Im November sollen die Arbeiten am Rodersberg voraussichtlich abgeschlossen sein.

Wasserleitung in Bayreuth unter der Steinach erneuert

Mit einem Spülbohrer ging es am Dienstag (28. September 2021) auf der Baustelle am Rodersberg in Laineck zur Sache. Eine Wasserleitung unter dem Fluss Steinach musste erneuert werden. Dabei durften bestehende Leitungen nicht beschädigt oder der Fluss erwischt werden. Aufgrund mehrfacher Rohrbrüche wurden bereits im letzten Jahr Wasserleitungen am Rodersberg erneuert.

In einer Tiefe von bis zu fünf Metern unter der Steinach und auf einer Länge von knapp 60 Metern bohrte der Spülbohrer durch GPS-Führung einen Weg für die Wasserleitung frei. Dabei brauchte das Gerät wohl nur zwei Durchgänge: Eine Pilotbohrung und eine Aufweitungsbohrung auf einen Durchmesser von 20 Zentimetern. Als letzter Schritt wurde die Wasserleitung eingezogen, teilen die Stadtwerke Bayreuth mit.

Fluss umleiten in Bayreuth wäre „ökologischer Wahnsinn“

Baustellenkoordinator der Stadtwerke Jochen Klughardt erklärt, dass es eine andere Möglichkeit gegeben hätte: Den Fluss umzuleiten und aufzugraben. Allerdings wäre dies „nicht nur sehr teuer, sondern auch ökologischer Wahnsinn.“ Der Fluss als Lebensraum hätte deutlich gelitten.

Wie Pressesprecher Jan Koch mitteilt, sei dies bisher im Tiefbau für die Stadtwerke „die größte Herausforderung und auch Neuland“ gewesen.

Geplantes Baustellenende in Bayreuth im November

Bislang seien nach Angaben der Stadtwerke 600 Meter Rohrleitung in Laineck am Rodersberg ausgetauscht worden. Nach der Wasserleitung unter der Steinach stünden nun noch etwa 150 Meter in Richtung Schützenstraße an, die normal „mit dem Bagger“ verlegt werden.

Hierbei gehe es darum, dafür zu sorgen, dass auch bei Problemen das Wasser nicht komplett ausfällt. Über einen Abzweig soll es zukünftig möglich sein, Wasser über zwei Wege zum Rodersberg zu leiten.

Koch zeigt sich optimistisch, dass die Bauarbeiten im November abgeschlossen werden. Er merkt allerdings an, dass man dies erst kurz vor dem Abschluss der Bauarbeiten sicher bestätigen könne, Es könnten immer unvorhergesehene Probleme auftreten.