Zuletzt aktualisiert am

Wetter

Warnung vor Unwetter in Bayreuth: Jetzt soll es schwere Gewitter geben – zweithöchste Warnstufe erreicht

Warnung vor Unwetter in der Region Bayreuth. Der DWD warnt am Donnerstag, den 15. Juli 2021, vor schweren Unwettern mit Gewittern.

Wetterwarnung für Bayreuth Stadt und Landkreis: Der Deutsche Wetterdienst gibt für die Region Bayreuth verschiedene Warnungen heraus: Hier gibt es die aktuellen Wetter-Warnungen für diese fränkische Region in unserem Unwetter-Ticker.

Update vom 15. Juli 2021 um 14:46 Uhr: Schwere Gewitter und heftiger Starkregen in Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell am Donnerstag (15. Juli 2021) vor schweren Unwettern in Bayreuth Stadt und Landkreis. Dabei ist die Zweithöchste Stufe (4) gemeldet. Die Unwetter-Warnung gilt ab sofort.

„Von Osten ziehen örtlich Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 80 km/h und kleinkörnigen Hagel“, teilt der DWD mit.

Betroffen davon sind aktuell die Stadt Bayreuth sowie der gesamte nördliche Landkreis Bayreuth. Diese Warnung gilt bis 17 Uhr.

Der Wetterdienst meldet zusätzlich folgende Gefahren bei der zweithöchsten Warnstufe: „Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“

Update vom 14. Juli 2021 um 6:46 Uhr: Katastrophenfall in Oberfranken ausgerufen

Besonders schwer gewütet hat das Wetter in der letzte Nacht im Landkreis Hof. Der Schwerpunkt lag vor allem im westlichen Landkreis. Noch in der Nacht teilte das Landratsamt mit, dass die Folgen von Unwetter und Starkregen auch am Mittwoch (14. Juli) noch deutliche Auswirkungen hätten.

Katastrophenfall im Landkreis Hof ausgerufen

Noch am Dienstagabend wurde im Landkreis Hof der Katastrophenfall ausgerufen. So kann der Landkreis die zentrale Koordination bei Erfassung und Gegenmaßnahmen zu den Schäden optimieren. Landrat Oliver Bär sagte in einer Mitteilung des Landratsamtes Hof:  „Dazu haben wir einen örtlichen Einsatzleiter sowie weitere Einsatzleiter benannt. Sofern es die Situation erfordert, haben wir auch die Möglichkeit, Einsatzkräfte von außerhalb anzufordern.“

Schule und Kindertagesstätte im Kreis Hof geschlossen

Mehrere Straßen sind derzeit nicht passierbar: In Joditz wurde die Ortsdurchfahrt gesperrt. Auch die B173 war betroffen und teilweise komplett gesperrt: Von Hof Richtung Köditz bis zur Autobahnauffahrt Hof-Nord an der A72 geht nichts mehr. Am Mittwochmorgen wurde die Sperre wieder aufgehoben, wie der BR berichtet.

Das Unwetter der letzten Nacht wirkt sich auch auf Bildungseinrichtungen im Kreis Hof aus. Die Grundschule in Selbitz bleibt am Mittwoch ebenso geschlossen wie die Kindertagessttätte Wichtelland in Köditz.

Unwetter im Landkreis Hof: Über 200 Einsätze für die Feuerwehr

Insgesamt verzeichneten die Feuerwehren im Kreis Hof in der letzten Nacht über 200 Einsätze. In Selbstz sind 120 Einsätze mittlerweile beendet, zwölf stehen derzeit noch aus. In Feilitzsch sind 55 Einsätze beendet, sechs liegen noch vor den Floriansjüngern. Auch in Köditz werden noch Einsätze abgearbeitet. In Issigau sind neun, in Hölle acht Einsätze mittlerweile beendet.

Update vom 13. Juli 2021 um 18:31 Uhr: Warnung vor starkem Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet jetzt für den Landkreis und die Stadt Bayreuth eine Warnung vor starkem Gewitter mit Warnstufe 2.

Von Süden ziehen örtlich Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 20 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und kleinkörnigen Hagel.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Die Warnung gilt ab sofort bis 20 Uhr.

Update vom 09. Juli 2021: Warnung vor Dauerregen im Kreis Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Freitag (09. Juli 2021) vor Unwettern in der Region Bayreuth. Bis 14 Uhr soll es nach Angaben der Wetterexperten „ergiebigen Dauerregen“ geben. Dabei wurde in der Region Bayreuth die zweithöchste Warnstufe ausgegeben.

„Es tritt ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 40 und 70 Liter pro Quadratmeter erwartet“, meldet der DWD.

Hinweis auf mögliche Gefahren: „Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen“, warnt der Wetterdienst.

Update vom 08. Juli 2021: Warnung vor schweren Gewittern im Raum Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Donnerstag (08. Juli 2021) vor Unwettern in der Region Bayreuth. Dies ist eine Vorabinformation des DWD. Demnach soll es am Donnerstag bis 00:00 Uhr zur heftigen Unwettern kommen.

„In den Mittagsstunden bilden sich einzelne teils kräftige Gewitter, die zu einem Multizellen Cluster zusammenwachsen können“, meldet der DWD. Dabei könne es gebietsweise zu Starkregen mit Mengen um 30 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit bzw. bis zu 60 Liter pro Quadratmeter in mehreren Stunden sowie zu lokalen Hagelansammlungen und Sturmböen um 85 km/h kommen.

Bereits gestern wurde teilweise sogar vor Tornados in Oberfranken gewarnt. Der DWD erklärt, ob es dazu tatsächlich kommen kann.

Update vom 29. Juni 2021: Warnung vor schweren Gewittern im Raum Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Dienstag (29. Juni 2021) vor Unwettern in der Region Bayreuth. Aktuell gibt es eine Warnung für den südlichen Landkreis Bayreuth vor schweren Unwettern.

Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter, meldet der DWD.

Im westlichen Landkreis bis zur Stadt Bayreuth gilt ebenfalls eine Warnung vor Gewitter, allerdings mit der Meldestufe 3 von 5.

Diese Warnung gilt ab sofort bis 20:30 Uhr.

Update vom 28. Juni 2021: Warnung vor schwerem Gewitter in der Region Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Montag (28. Juni 2021) vor Unwettern mit schweren Gewittern in der Bayreuther Region. Ab 21 Uhr soll es im südlichen und westlichen Landkreis gewittern.

Ab dem späten Abend ziehen von Südwesten Gewitter oder ein größerer Gewitterkomplex auf, meldet der DWD. Dabei können heftiger Starkregen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit oder in wenigen Stunden sowie großer Hagel um drei Zentimeter und schwere Sturmböen um 100 km/h auftreten.

„Diese Vorabinformation soll auf das Potenzial schwerer Gewitter hinweisen. Amtliche Warnungen werden bei Bedarf zeitnah herausgegeben“, meldet der DWD. Aktuell gilt diese Information bis Dienstagnacht um 4 Uhr.

Update vom 24. Juni 2021: Warnung vor starkem Gewitter in der Region Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Donnerstag vor Unwettern mit schweren Gewittern in der Bayreuther Region. Ab 14 Uhr sollen überall in der Region die Unwetter aufziehen.

Dabei kommen zunächst im Südwesten Deutschlands verbreitet schwere Gewitter auf. Dabei soll es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 Stundenkilometern geben. Auch Starkregen und kleinkörniger Hagel wird erwartet.

Der DWD warnt vor Blitzschlägen. Vereinzelt könnten auch Bäume entwurzelt oder Dächer beschädigt werden. „Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich“, mahnen die Wetterexperten weiter.

Update vom 20. Juni 2021: Warnung vor Unwettern in der Region Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Sonntag vor Unwettern mit schweren Gewittern in der Bayreuther Region. Hierbei handelt es sich aktuell noch um eine Vorabinformation. Ab 16 Uhr sollen die Unwetter aufziehen.

Ab dem späteren Nachmittag kommen zunächst im Südwesten Deutschlands verbreitet schwere Gewitter auf. Im Laufe des Abends und eingangs der Nacht verlagert sich der Gewitterschwerpunkt nordostwärts und erreicht zum Ende der ersten Nachthälfte die mittleren Regionen Deutschlands.

Die Gewitter können mit schweren Sturmböen bis orkanartigen Böen (95 bis 115 km/h), heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel mit Korngrößen zwischen 2 und 5 Zentimetern einhergehen.

Bei linienartigen Strukturen oder sehr starken Gewitterzellen sind Orkanböen (über 120 km/h) möglich. Vereinzelte Tornados sind nicht ausgeschlossen. Diese Vorabinformation Unwetter ist ein erster Hinweis auf mögliche schwere Gewitter.

Update vom 19. Juni 2021: Warnung vor Hitze in der Region Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Samstag vor Hitze. Diese Warnung wird herausgegeben, wenn an mindestens zwei Tagen Temperaturen über 32 Grad erwartet werden und es zusätzlich in der Nacht keine deutliche Abkühlung gibt.

Bereits seit Donnerstag sind die Temperaturen in Bayreuth deutlich gestiegen. In anderen fränkischen Regionen steigen die Temperaturen auf über 34 Grad. Ab 38 Grad spricht der DWD von einer extremen Wärmebelastung.

Der BR berichtet nach Angaben von Experten: Sollten Menschen, die durch die Hitze schwer belastet werden, Kreislaufbeschwerden oder Kopfschmerzen bekommen oder die Hitze gar zu Erbrechen frühen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Luftige Kleidung und kalte Duschen können vorerst Linderung verschaffen.

Diese Warnung endet am Samstag um 19 Uhr.

Update vom 10. Juni 2021 um 09:05 Uhr: Schwere Gewitter und Starkregen in Bayreuth erwartet

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat heute (10. Juni 2021) wieder eine Warnung vor schweren Unwettern herausgegeben. Aktuell gibt es eine Vorabinformation vor schweren Gewittern in Bayreuth Stadt und Landkreis. Ab 12 Uhr sollen Unwetter über die Region ziehen.

„Die Luft ist weiterhin feuchtwarm mit erhöhter Schauer- und Gewitterneigung. Dabei können sich auch am heutigen Donnerstag teils schwere Gewitter bilden. Das Hauptaugenmerk liegt weiterhin auf dem Starkregen, der pro Stunde bis zu 30 Liter pro Quadratmeter betragen kann. Örtlich ist auch mehrstündiger Starkregen mit bis zu 50 Liter pro Quadratmeter möglich“, meldet der DWD in der Warnung.

Weitere Begleiterscheinungen der Gewitter können kleinkörniger Hagel und vereinzelte Sturmböen sein. Lokal lassen sich auch extreme Gewitter mit Regenmengen um 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde nicht ausschließen, melden die Wetter-Experten. „Diese Vorabinformation weist auf das erhöhte Potenzial für schwere Gewitter hin. Amtliche Warnungen werden bei Bedarf zeitnah ausgegeben.“

Update vom 9. Juni 2021 um 10:20 Uhr: Warnung vor Starkregen in Bayreuth Stadt und Land

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat heute eine weitere Unwetter-Warnung für den Raum Bayreuth ausgegeben. Ab 10 Uhr kommt es zu Starkregen in Stadt und Landkreis Bayreuth und weiteren oberfränkischen Regionen. Betroffen sind auch Wunsiedel, Marktredwitz, Kulmbach und südliche Teile des Landkreises Hof. Die aktuelle Warnung dauert bis 11 Uhr an.

Auch ab Mittags kann es weitere Unwetterwarnungen geben. Punktuell können dabei immer wieder schwere Gewitter, Sturmböen, Starkregen und Hagelschäden auftreten. Die Unwetterwarnung des DWD gilt für weite Teile Süd- und Mitteldeutschlands. Wegen der Unwetter war die Feuerwehr Bindlach die letzten Tage im Ausnahmezustand.

Update vom 8. Juni 2021 um 15:20 Uhr: Schweres Gewitter, Starkregen und Hagel in Bayreuth Stadt und Land

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) präzisiert seine Unwetter-Warnung für den Raum Bayreuth. Demnach ziehen zu Mittag von Osten starke Gewitter auf. Es gibt Starkregen, starke Windböen mit einer Geschwindigkeit um 60 Stundenkilometer und Hagel.

Außerdem warnen die Wetterexperten vor Blitzschlägen und Verkehrsbehinderungen sowie Unfällen in Folge des Unwetters. Die Warnung gilt von 13:20 bis etwa 16:30 Uhr. Auch danach kann es weiterhin zu Gewittern kommen.

Update vom 7. Juni 2021 um 16:10 Uhr: Gewitter, Starkregen, Hagel in ganz Bayreuth gemeldet

Im gesamten Landkreis und in der Stadt Bayreuth gilt jetzt (Stand 16:07) die zweithöchste Warnstufe vor schwerem Gewitter und heftigem Starkregen mit Hagel.

Es treten Gewitter auf: „Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h und kleinkörnigen Hagel“, meldet der DWD.

Diese Meldung gilt bis 17 Uhr.

Update vom 6. Juni 2021 um 14:25 Uhr: Zweithöchste Warnstufe im Kreis Bayreuth

Der DWD meldet aktuell für den südwestlichen Landkreis Bayreuth ein heftiges Unwetter. Dabei werde die zweithöchste Warnstufe erreicht.

Das Unwetter soll die Regionen um Pegnitz und Hollfeld treffen. Hier meldet der DWD: „Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h und kleinkörnigen Hagel.“

Diese Meldung gilt von 14:29 bis 16 Uhr.

Update vom 5. Juni 2021 um 10:30 Uhr: Warnung vor schwerem Gewitter in Bayreuth

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Samstag (5.6.2021) vor einem schweren Gewitter im Landkreis Bayreuth.

Die Experten warnen: „Ab dem späten Vormittag entwickeln sich lokal kräftige Gewitter, die vor allem aufgrund von heftigem Starkregen unwetterartig ausfallen können.“

Dabei kann es auch zu extrem heftigen Starkregen kommen. Größere „Hagelansammlungen und Sturmböen spielen eine eher untergeordnete Rolle“, heißt es beim DWD weiter. „In der Nacht zum Sonntag lässt die Gewittertätigkeit nach.“

Die Unwetterwarnung gilt für weite Teile Deutschlands, darunter auch Nord- und Ostbayern. Wie stark das Gewitter in den jeweiligen Regionen auftritt, lässt sich im Vorfeld noch nicht genau sagen, erklären die Wetterexperten des DWD. Ab 11 Uhr kann das Unwetter auftreten.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion