Zuletzt aktualisiert am

Kreistag

„Wir haben über Jahre nichts mehr investiert“: Wie die Therme Obernsees im Landkreis Bayreuth wieder fit gemacht werden soll

Die Therme Obernsees in Mistelgau im Landkreis Bayreuth ist in die Jahre gekommen. Modernisierung- und Teilsanierungsmaßnahmen sind dringend nötig. Am Freitag (13.11.2020) hat sich der Kreistag mit der Entwurfsplanung und dazu gehöriger Kostenrechnung beschäftigt. 

Am Freitag (13.11.2020) hat sich der Kreistag mit der Sanierung und Modernisierung der Therme Obernsees beschäftigt.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

„Wir haben über Jahre nichts mehr investiert“: Wie die Therme Obernsees in Mistelgau wieder fit gemacht werden soll

Das Foyer ist zu klein und nach heutigen Ansprüchen eigentlich gar nicht vorhanden, der Kleinkinder-Bereich ist abgenutzt und es fehlt dort an geeigneten Sanitäranlagen, es gibt zu wenig Ruhebereiche, die Becken eins und zwei sind teilweise undicht und nicht mehr zeitgemäß, der Umkleide- und Beauty-Bereich ist zu klein: Das sind die Eckpunkte für den geplanten ersten Bauabschnitt der Therme Obernsees, denn hier müsse dringend etwas getan werden.

Bauabschnitt zwei betrifft den Saunabereich: Die Gastronomie hier sei ein Provisorium, logistisch schlecht aufgestellt. Dabei gebe es hier ein großes Umsatzpotenzial. Stattdessen müssten Gerichte einzeln ein Stockwerk tiefer getragen werden, ein Unding. Überhaupt komme der komplette Saunabereich schon seit Längerem nicht mehr mit den Ansprüchen der Zeit mit: durchgesessen, abgenutzt, zu klein.

Das spricht für umfangreiche Maßnahmen in der Therme Obernsees

Im Vergleich zu anderen Anbietern in der Thermen-Landschaft in Oberfranken und Bayern hinke die in Obernsees der Zeit hinterher. Dabei würden die Zahlen vor der Corona-Krise nicht schlecht aussehen. So sollen Postleitzahlen-Befragungen ergeben haben, dass nicht wenige sogar bis eine Stunde Anfahrt und mehr in Kauf nehmen, um das Angebot nutzen zu können. Allein für die Sauna seien die vergangenen Jahre konstant 80 bis 90.000 Besucher gezählt worden. „Die Menschen kommen nicht nur für ein paar Stunden“, hieß es in der Kreistagssitzung. „Viele verbringen hier den ganzen Tag.“

Das kostet die Sanierung und Modernisierung der Therme Obernsees

Für den Bauabschnitt eins beläuft sich die Kostenrechnung der Entwurfsplanung auf sieben Millionen Euro. Eine Förderung durch die Regierung von Oberfranken in Höhe von bis zu 70 Prozent sei möglich. Für den Bauabschnitt zwei veranschlagt die Kostenrechnung der Entwurfsplanung acht Millionen Euro. Hier wird eine Förderung von 10 bis 20 Prozent erwartet. Vor Corona lag das jährliche Defizit der Therme Obernsees bei 500 bis 700.000 Euro. 2020 sei mit rund 1,5 Millionen Euro zu veranschlagen.

Der Kreistag hat die Vorstellung von Entwurfsplanung und dazu gehöriger Kostenplanung mit allen Stimmen der anwesenden Kreisräte ohne Einwand zur Kenntnis genommen.

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß