Zuletzt aktualisiert am

Bildung

Zu wenig Schüler, höhere Kosten: Kreisausschuss Bayreuth diskutiert über Problemschule in Pegnitz

Am Montag (21.6.2021) hat sich der Kreisausschuss Bayreuth mit der Eröffnung einer dreijährigen Klasse an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement beschäftigt.

Hotelfachschule Pegnitz, Berufsfachschule für Hotel- und Touristmusmanagement und Berufsfachschule für Hotelmanagement in Pegnitz haben ein Problem: Es gibt zu wenig Schüler. Vor diesem Hintergrund ist insbesondere die Eröffnung einer dreijährigen Klasse an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement unsicher.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

Damit hat sich der Bayreuther Kreisausschuss am Montag (21.6.2021) beschäftigt und eine Entscheidung gefällt. Mitte Juli 2020 hatte sich der Kreisrat mehrheitlich für den Erhalt der Hoteflachschule ausgesprochen.

Pegnitz: Hotelfachschule macht weiter Sorgen

Der Rückgang der Klassen- sowie auch der Schülerzahlen werde dazu führen, dass die finanzielle Belastung des Landkreises Bayreuth deutlich zunehmen wird, so Verwaltung. Die ist im Haushalt 2021 auf rund 650.000 Euro veranschlagt. Mit bis zu 700.000 werde derzeit gerechnet. Konkrete Aussagen zu den Lehrpersonalkostenzuschüssen seien derzeit nicht möglich.

Es gibt eigentlich eine Mindestschülerzahl von 16. Die Frage, die sich stellte: Was tun, wenn sich weniger anmelden. Eine Entscheidung musste her, denn „wird eine Klasse der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement (dreijährig) eröffnet, würde diese erst zum Schuljahr 2023/2024 auslaufen.“ Weniger Schüler bedeutet also bis 2024 ein höheres Defizit. Im Moment gibt es laut Verwaltung acht Anmeldungen dafür.

Hotelfachschule Pegnitz: So hat der Kreisausschuss entschieden

Der Kritik an der Eröffnung dieser Klasse stand die Mehrheit des Gremiums entgegen. 2020 war eine entsprechende Strategiegruppe einberufen worden, die auch aus Experten, bei Bedarf externen Dienstleistern, sowie dem Kollegium und Schülervertretern besteht. Nach zwei Jahren –  also 2022 sollte dann eine Evaluierung erfolgen. Diese Zeit solle die Schule auch bekommen.

Der Ausschuss für Kultur und Soziales hatte in der vorbereitenden Sitzung am 7. Juni 2021 den ursprünglichen Empfehlungsbeschluss dahingehend geändert, dass eine neue Klasse der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement im Schuljahr 2021/2022 ohne Festlegung einer Mindestschülerzahl eröffnet wird. Auf die Festlegung einer Mindestschülerzahl von 16 wurde abgesehen.

Der Kreisausschuss hat dieser Empfehlung mehrheitlich entsprochen: Die neue Klasse der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement wird im Schuljahr 2021/2022 ohne Festlegung einer Mindestschülerzahl eröffnet, wenn der Kreisrat dieser Empfehlung final folgt.

Bayreuther Tagblatt - Raphael Weiß

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Raphael Weiß