Stau

Zum Start in die Ferien: Autofahrer brauchen viel Geduld

Zuletzt aktualisiert am

In Bayern haben die Sommerferien begonnen. Viele machen sich auf in den Urlaub. Schon gestern ging auf vielen Autobahnen und Reiserouten nichts mehr. Auch für den heutigen Samstag und für Sonntag prognostiziert der ADAC etliche Staus.

Anzeige
ADS Züblin Stellenanzeigen

„Die Reiserouten werden zeitweise zum Dauerparkplatz“, schreibt der ADAC. Während aus Bayern und Baden-Württemberg die erste Reisewelle rollt, machen sich viele norddeutsche Urlauber, bei denen die Ferien bald enden, schon wieder auf den Heimweg.

Tipps vom ADAC

Wer sich diesem Stress nicht aussetzen will und flexibel ist, kann seine Fahrt auf einen stauärmeren Tag wie den Montag oder Dienstag verschieben. Außerdem rät der ADAC dazu, bei Stau auf der Autobahn zu bleiben. Über Landstraßen zu fahren, bringe nur selten einen Vorteil, da die Ausweichrouten ebenfalls schnell verstopft seien. „Erst ab Staus von mehr als zehn Kilometern Länge oder bei einer Vollsperrung macht es Sinn, von der Autobahn abzufahren“, rät der Automobil-Club.

Das sind die besonders belasteten Strecken

  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
  • A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hamburg – Flensburg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Speyer
  • A 81 Heilbronn – Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München – Lindau
  • A 99 Umfahrung München