Nachrichten

Neue Wohnungen für Bayreuth – zumindest auf dem Papier

Im ersten Halbjahr 2018 wurde der Bau von 322 neuen Wohnungen in Bayreuth genehmigt.
Zum Vergleich: 2014 waren es insgesamt nur 400. Auch im direkten Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2017 ist die Anzahl der Genehmigungen immerhin um 20% gestiegen.
Für diesen neuen Wohnraum in Bayreuth werden über 60 Millionen Euro investiert. Das zeigen aktuelle Zahlen vom Statistischen Bundesamt, mitgeteilt von der IG Bau Oberfranken.

Es tut sich also was, im Wohnungsmarkt. Wobei das Problem gar nicht unbedingt die Verfügbarkeit von freiem Wohnraum ist. Vielmehr geht es um Größe und Preis, die in vielen Fällen die Nachfrage nicht widerspiegeln.
Diese Schlussfolgerung geht zumindest aus einem Bericht des Stadtbaureferats aus dem Jahr 2016 hervor. Weiteres Problem: Genehmigt ist noch nicht gebaut. Projekte werden häufig aus Kostengründen nie realisiert. Oder auch aus ganz praktischen Gründen – weil es nicht genügend Personal für schnelles Bauen gibt.

Die Zukunft des Handwerks sind seine Auszubildenden. Wie es um die steht, können Sie hier lesen.

Die IG Bau gibt zusätzlich zur Erkenntnis, dass auch die gesteigerten Genehmigungen noch nicht ausreichend sind, um Wohnraum wieder bezahlbar zu machen. Besonders für kleine Wohnungen steigt der Quadratmeterpreis weiter an. Und diese sind besonders begehrt, auch da die durchschnittliche Wohnungsbelegung sinkt. Laut Stadtbaureferat lebten 2014 in Bayreuther Wohnungen im Schnitt nur noch 1,79 Personen.


Sie möchten mehr über ein Thema erfahren? Schreiben Sie uns an mitmachen@bayreuther-tagblatt.de! Gerne recherchieren, erklären und erforschen wir Hintergründe zu den Themen, die Sie wirklich interessieren. Denn wir sind für Sie da – jetzt & hier .