Nachrichten

Neuer Konkurrent: Blablabus stichelt gegen Flixbus

Fernreisen im Bus laufen in Deutschland über Flixbus. Das Unternehmen hat hierbei einen Marktanteil von 95 Prozent. Nun möchte sich ein neuer Wettbewerber – das französische Unternehmen Bla-Bla-Bus – etablieren. Dabei stichelt der neue Konkurrent ordentlich gegen den Marktführer.

Fahrten ab einem Euro

Der neue Flixbus-Konkurrent kommt aus Frankreich. Er gehört zum Unternehmen Comuto, das auch die Mitfahr-Plattform Bla-Bla-Car betreibt. Zum Start seiner Fernbusse greift Comuto den Platzhirsch an. Mit einer Preispolitik von Fahrten ab einem Euro und einer aggressiven Marketingaktion möchte das französische Unternehmen sich Marktanteile sichern. Daneben hebt sich der neue Mitbewerber auch beim Service ab. Anstatt wie im FlixBus ein Handgepäckstücks und ein Reisegepäckstück mitnehmen zu dürfen, können Mitfahrer bei Bla-Bla-Bus neben ihrem Handgepäck zwei Reisegepäckstücke mitnehmen.

Alternative zum Marktführer

Auf den Werbeplätzen greift der neue Konkurrent auch an. Dort wirbt das Unternehmen mit Slogans wie „Endlich etwas, das FlixBus nicht anbieten kann: eine Alternative zu Flixbus“, oder „Hallo Flixbus, es muss verdammt schwer gewesen sein, so lange alleine da draußen herumzufahren“. Das möchte BlaBlaBus nun ändern. Ab dem Sommer sollen die Anzeigen Kunden im Internet sowie auf Plakaten ansprechen, um die Dominanz des Marktführers bei Busreisen zu untergraben. Nach Daten des Marktforschungsinstituts IGES hat Flixbus in Deutschland einen Marktanteil von über 95 Prozent.