Anzeige

Nachrichten

Nina Hellbach von der Frauenliste Bayreuth: Es ist nicht schwer, gute Frauen für die Politik zu finden!

Im Bayreuther Stadtrat gab es nach der letzten Wahl bei einer Größe von 44 Sitzen nur neun Frauen. Das ist für Nina Hellbach zu wenig. Als Teil der Frauenliste Bayreuth zog Hellbach nun bei den Kommunalwahlen 2020 in den Bayreuther Stadtrat ein. Das Bayreuther Tagblatt hat mit ihr über ihre Kernthemen, die Wahl und mehr gesprochen.

Auch neu im Bayreuther Stadtrat: Eckhard Sabarth von der Partei “Die Linke”. Im bt-Interview spricht er über Themen, die er in den Stadtrat einbringen möchte, seinen Weg zur Partei “Die Linke” und mehr. 

Nina Hellbach: über die Freundin zur Frauenliste

Im Oktober 2019 ging es los: die Frauenliste Bayreuth gründete sich. Damals begann das Ganze als reine Idee, inzwischen hat die Liste sogar einen Sitz im Bayreuther Stadtrat. Auf diesem ist Rechtsanwältin Nina Hellbach. Sie selbst gehörte nicht zu den Gründern der Frauenliste, sondern wurde erst kurz danach von ihrer Bekannten Tina Karimi-Krause zu den Treffen eingeladen. 

Anfangs sah sich Hellbach eher als stille Teilnehmerin. Doch je öfter sie teilnahm, desto mehr erkannte sie, wie wichtig die Themen der Frauenliste sind. 

Ich wurde schnell gefragt, ob ich auf einem der vorderen Plätze kandidieren möchte. Anfangs konnte ich mir das noch nicht vorstellen, mit der Zeit fand ich aber immer mehr Gefallen an der Idee, zusammen mit meiner Freundin Tina Karimi-Krause eine Art Doppelspitze zu bilden.

(Nina Hellbach, Frauenliste Bayreuth)

Die Kernthemen: Soziales und Umwelt

Im Stadtrat liegt der Fokus von Hellbach nun mitunter auf sozialen Themen. Bei diesen würden Frauen häufiger mal etwas benachteiligt werden, erklärt die neue Stadträtin. Dabei gehe es zum Beispiel um das Wohnen oder aber um Bildungs- und Kinderbetreuungsangebote. Ein weiteres wichtiges Thema für Hellbach ist die Umweltpolitik.

In Puncto Integration habe Hellbach in Bayreuth bislang leider wenig gute Erfahrungen in der Wagnerstadt gemacht gemacht. Da gebe es für die Stadt viel zu tun. 

Bayreuth ist bislang leider nicht so ausländer- und integrationsfreundlich!

(Nina Hellbach, Frauenliste bayreuth)

Es ist nicht schwer, gute Frauen zu finden

Im neuen Bayreuther Stadtrat sitzen nun elf Frauen – immerhin zwei mehr als bei der letzten Wahl. Für Hellbach ist das trotzdem immer noch zu wenig. Der Grund dafür: Die Listen der meisten Parteien seien nicht paritätisch besetzt gewesen. Eine einzige positive Ausnahme seien dabei die Grünen. 

Es ist nicht so schwer, gute Frauen für die Politik zu finden. Wir haben in kurzer Zeit 22 Frauen für unsere Liste gefunden.

(Nina Hellbach)