Anzeige

Unbenannt

Oberbürgermeisterkandidat Andreas Zippel: “Bayreuth kann mehr Mobilität”

Am 15. März stehen in Bayreuth die Kommunalwahlen an. Andreas Zippel bewirbt sich dabei um den Posten des Oberbürgermeisters. Ein Schwerpunkt in seinem Wahlkampf setzt der 28-Jährige mit dem Thema Mobilität. Im Video über dem Text erklärt Andreas Zippel, worauf es ihm dabei ankommt. 

“Die wenigsten fahren aus Spaß durch die Gegend”

Verkehrswende, Mobilitätsanpassung, „Movement of Tomorrow“ – all diese wohlklingenden Worte beschäftigen sich mit der Frage, wie wir uns in der Zukunft bewegen wollen. Doch Andreas Zippel mahnt: “Wir dürfen nicht vergessen: Die wenigsten fahren aus Spaß durch die Gegend. Die meisten bewegen sich, um am Gesellschaftsleben teilzuhaben. Arbeit, Freizeit, Engagement, Sozialleben und Konsum sind oftmals nur möglich, wenn wir andere Orte aufsuchen. Daher dürfen wir nie vergessen, dass wir immer auch über den Tagesablauf von Menschen reden, über ihre Zeit und ihre Freiheit.”

Oberbürgermeisterkandidat Andreas Zippel. Foto: Privat.

Gleichzeitig verbrauche ein ausgeprägtes Straßennetz viel Fläche und grenze Stadtteile voneinander ab. Das eigene Auto gefährde durch Abgase die Gesundheit der anderen und stelle ein Umweltproblem dar, so der Oberbürgermeisterkandidat der SPD. “Seien wir so fair und haben diese Abwägung stets im Hinterkopf.”

“Bayreuths Radwege müssen sicherer werden!”

“Wollen wir Umweltschutz und Teilhabe aller am Stadtleben in Bayreuth gleichermaßen fördern, so fällt der Blick auf den Ausbau des Radwegenetzes, die Verbesserung des ÖPNV und den sinnvollen Gebrauch des Autos”, so Andreas Zippel.

Bayreuths Radwege müssen sicherer und komfortabler werden, so der 28-Jährige. Die vielen Studierenden einerseits und andererseits die immer größer werdende Gruppe der E-Bike-Nutzenden wollen Bayreuth zu einer „Fahrradstadt“ machen. Das biete sich gerade für kürzere Strecken bis fünf Kilometer an, bei denen noch zu gern zum Auto gegriffen wird. Farbig gekennzeichnete, ausreichend große Radwege würden das Umsteigen aufs Rad möglich machen – gerade auch auf dem Ring. Das schütze nicht nur die Rad- und Autofahrenden, sondern auch die Fußgängerinnen und Fußgänger, erklärt Andreas Zippel. 

Oberbürgermeisterkandidat Andreas Zippel. Foto: Privat.

“Der Busverkehr in Bayreuth muss attraktiver werden”

“Für all diejenigen, die nicht mit dem Fahrrad fahren können – sei es aus gesundheitlichen Gründen, wegen der Begleitung von Kleinkindern oder weil große Einkäufe zu erledigen sind –, muss der Busverkehr attraktiver gestaltet werden”, fordert Andreas Zippel. Momentan werde dieser nur auf sieben Prozent der Strecken genutzt, was angesichts des Preises und der (Abend-)Taktung auch nicht verwundere, gibt der SPD-Oberbürgermeisterkandidat zu Bedenken. 

“Stichwort Preis: Wir wollen den kostenlosen Busverkehr am Wochenende. So testen wir die Akzeptanz der Bevölkerung und schaffen positive Erfahrungen. Später können wir auf Fakten basierend beurteilen, ob wir unseren ÖPNV komplett kostenlos gestalten möchten.” Weiter führt Andreas Zippel aus: “Stichwort Linienführung und Abendverkehr: Es bringt mir nichts, zwar zu einer Veranstaltung in die Stadt zu kommen, aber nicht mehr per Bus nach Hause. Daher benötigen wir ein besseres Nachtbusangebot. Ähnliches gilt für die Etablierung einer zusätzlichen ringförmige Buslinie, die jede Menge Zeit sparen wird.”

“Bayreuth braucht ein Park&Ride-Angebot”

“Seien wir aber nicht so naiv zu denken, jeder könne heutzutage bereits aufs Auto verzichten: Viele fahren aus dem Landkreis zum Arbeiten, Einkaufen oder Verweilen in die Stadt. Andere müssen tagsüber an sehr vielen Orten in Bayreuth unterwegs sein. Um den Verkehr in der Stadt dennoch zu verringern müssen wir für Pendler und Touristen an den zentralen Einfahrtsstraßen Bayreuths ein ernstzunehmendes Park & Ride-Angebot aufbauen”, zeigt sich Zippel entschlossen. 

Oberbürgermeisterkandidat Andreas Zippel. Foto: Privat.

“Wenn wir wahrlich mutig in die Zukunft blicken und die Chancen der Digitalisierung nutzen – Stichwort „Smart City“ – können wir noch ganz andere Konzepte entwickeln”, ist sich Andreas Zippel sicher. Per App ausleihbare Fahrräder an den wichtigsten Verkehrs- und Tourismusknotenpunkten, eine Echtzeit-Tracking-App für die kürzeste Buslinie, Ad-Hoc-Mitfahrgelegenheiten für Kurzstrecken, per Sensorik die Straßenbeleuchtung energiesparend lenken, freie Parkplätze anzeigen oder autonomes Fahren von Bussen unter Zuhilfenahme von intelligenter Verkehrlenkung, sind nur einige der Projekte, die Andreas Zippel angehen möchte. “All das ist längst keine Science-Fiction mehr. Deshalb ist klar: Bayreuth kann mehr Mobilität!”


Andreas Zippel
Email: andreas.zippel@spd-bayreuth.de
Homepage: https://www.andizippel.de/oberbürgermeisterwahl