Nachrichten

Otto Grammi: Eine echte italienische Cafébar in Bayreuth

Wo gibt es in Bayreuth den besten Kaffee? Die bt-Leser haben Anfang Oktober via Facebook-Umfrage und per Mail abgestimmt und sind der Meinung: In der Cafébar Otto gibt es den leckersten Kaffee Bayreuths. Die Cafébar der Familie Bozzato liegt direkt in der Innenstadt an der Ecke Maximilianstraße / Von-Römer-Straße. Es ist die einzige traditionelle, italienische Cafébar in Bayreuth, wie Inhaber Stefano Bozzato erklärt. Wie ein Cappuccino mit Latte Art entsteht, zeigt Barista Francesco Bozzato im Video.

Außerdem haben die bt-Leser den leckersten Burger Bayreuths gesucht und gefunden.

Die Cafébar Otto in der Bayreuther Maximilianstraße. Foto: Redaktion

Cafébar Otto in Bayreuth: Acht Gramm Kaffee

Die Cafébar Otto hat ihren Namen nicht von einem Verwandten, wie einige irrtümlich vermuten, erklärt Stefano Bozzato. „Otto bedeutet acht. Der Name kommt von den acht Gramm, die in einen Kaffeesieb der Maschine passen“, fügt er hinzu. Seit Februar 2017 betreibt Stefano Bozzato die italienische Cafébar gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Francesco und Vincenzo sowie seiner Frau Coppe Graciella.

Vincenzo Bozzato: „Es ist einfach unsere Leidenschaft“

Obwohl die Söhne noch zur Wirtschaftsschule gehen, stehen sie am Nachmittag in der Cafébar. „Es ist einfach unsere Leidenschaft. Als wir jünger waren, kamen wir aus Spaß her. Aber ich sehe, dass es ein echter Beruf ist, mit dem man auch Geld verdienen kann. Das spornt mich an“, sagt Vincenzo Bozzato. Francesco stimmt ihm zu. Ihr Handwerk gelernt, haben beide auf Reisen in Florenz oder Nürnberg. Und die Eltern hatten schon früher verschiedene Cafés: Zum Beispiel das „La Fenice“ im Rotmaincenter sowie Cafés in München oder Köln.

Dass wir nach Bayreuth zurück gekommen sind, war Zufall. Die Immobilie war hier frei und wir dachten, wir versuchen es einfach mal. Und es hat geklappt.

(Stefano Bozzato, Inhaber der Cafébar Otto)

Eigene Röstungen in Bayreuth: Nero und Napoli

Vincenzo ist zertifizierter Röstmeister. Seit Mai 2019 bietet die Cafébar Otto auch eigene Sorten an. „Nero ist die mildere Variante, Napoli ist die stärkere. Es kommt immer auf die Mischung an. Daraus machen wir all unsere Kaffeespezialitäten und Espressi“, erklärt Stefano Bozzato. Geröstet wird etwa drei Mal pro Woche direkt in der Cafébar. „Danach brauchen die Kaffeebohnen etwa zehn Tage, um ihr Aroma zu entfalten“, fügt er hinzu. Die Kaffeebohnen könne man auch in Blechboxen zum Mitnehmen erwerben, um sie zu Hause zu verwenden.

Kaffee in entspanntem Ambiente in Bayreuth

Vincenzos Zwillingsbruder Francesco verziert alle Kaffees mit künstlerischem Können. Er ist ausgebildeter Barista Latte Art. „Es kommt auf die perfekte Crema des Kaffees und die Temperatur an. Dann kann man dünn mit Milch darin malen“, so Stefano Bozzato. Doch es gehe nicht nur um den Kaffee selbst:

Damit der Kaffee richtig gut schmeckt, muss auch das Ambiente passen. Darauf legen wir viel Wert.

(Stefano Bozzato, Inhaber der Cafébar Otto)

Arbeitsfreie Zone

Foto: Redaktion

Konkret bedeutet das: Die Leute sollen in der Cafébar Otto entspannt ihr Getränk in italienischem Flair genießen können und miteinander ins Gespräch kommen. „Computer sind hier Tabu. Hier wird nicht gearbeitet. Wir bestimmen die Regeln“, sagt Stefano Bozzato. Denn es störe einfach das Ambiente. „Wenn ich die Leute darauf anspreche, haben viele Verständnis und sind sogar dankbar, weil sie einfach mal zehn Minuten Pause machen können“, sagt er.

Die Familie Bozzato spricht immer italienisch miteinander und trägt auch das traditionelle, italienische Barista-Outfit: Ein weißes Hemd mit schwarzer Weste und schwarzer Hose. Die Kultur wolle man pflegen. „Ich möchte, dass sich die Leute wohlfühlen und es anderen weiter erzählen“ erklärt er.

Ein Besuch in der Cafébar Otto soll wie ein kleiner Urlaub sein, eben eine Pause vom stressigen Alltag.

(Stefano Bozzato, Inhaber der Cafébar Otto)

Auch interessant: