Anzeige


NachrichtenPolizeibericht

Reichsbürger verschanzt sich im Raum Bayreuth mit Messern im Auto

Am Mittwoch (22. Januar 2020) haben Polizeibeamte am Autohof Himmelkron einen 53-jährigen Reichsbürger festgenommen. Es lagen mehrere Haftbefehle gegen ihn vor. Der Mann hat sich deshalb in sein Auto eingesperrt.

Außerdem warnt die Polizei Bayreuth vor Betrügern in Bayreuth. Mit einer dreisten Masche wollen sie am Telefon an Geld kommen.

Polizei nimmt 53-Jährigen bei Bayreuth fest

Am Autohof Himmelkron haben Polizeibeamte einen 53-jährigen Mann aus dem Landkreis Bamberg festgenommen. Der Grund dafür waren mehrere Haftbefehle verschiedener Staatsanwaltschaften gegen den Mann. Daneben besteht nach Angaben der Polizei auch seit längerer Zeit ein Fahrverbot gegen den Mann. Deshalb soll sein Führerschein beschlagnahmt werden.

Der Gesuchte war vorher mit seinem Auto auf der A9 bei Bayreuth in Richtung Berlin unterwegs. Bei der Polizeikontrolle versuchte er sich der Festnahme zu entziehen, indem er sich in seinem Auto einsperrte. Im Wagen lagen, laut Polizei, zugriffsbereit mehrere Messer und ein Baseballschläger.

Der Reichsbürger wehrt sich gegen die Verhaftung

Nachdem es der Polizei dann gelang, die Fahrertüre zu öffnen, wehrte sich der Mann gegen die Verhaftung. Bei der Rangelei verletzten sich ein Polizist und der Mann. Der Mann ist der Reichsbürger-Szene zuzuordnen. Er führte einen gleichlautenden, auf ihn ausgestellten Fantasieausweis mit sich. Die Polizisten brachten den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er muss sich nun wegen der Widerstandshandlung gegen Polizeibeamte und des Fahrens trotz Fahrverbotes strafrechtlich verantworten.