Polizeibericht

Schwangere baut Unfall auf der Autobahn und fährt mit einem anderen Auto weiter

Mit einem ungewöhnlichen Fall von Unfallflucht mussten sich die Hofer Verkehrspolizisten am Sonntag (1. Dezember 2019) gegen 20 Uhr beschäftigen. Eine Schwangere soll auf der A9 gegen die Leitplanke gefahren sein – sie war allerdings nicht am Unfallort.

Auf der A70 musste bei einem Unfall ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen. 

Schwangere fährt gegen Leitplanke auf A9

Während einer Streifenfahrt erkannten die Polizisten auf der A9, kurz nach der Anschlussstelle Hof/West, einen weißen BMW, der auf dem Standstreifen stand. Der BMW war von einem Unfall beschädigt und der am Unfallfahrzeug stehende 39-jährige Mann erklärte den Polizisten, dass das Auto von seiner Frau gefahren wurde.

Sie sei wenige hundert Meter zuvor in die Leitplanke gestoßen. Die beiden waren mit zwei Autos in Richtung Nürnberg unterwegs. Da seine Frau schwanger sei, war sie nach dem Unfall kurzerhand mit dem zweiten Auto weitergefahren. Der 39-jährige hatte währenddessen seinen Schwager zum Abschleppen des Unfallwagens verständigt.

Unfallflucht auf der A9

Bei der Polizei hatten weder er noch seine Ehefrau angerufen. Die beschädigte Leitplanke konnten die Beamten schnell ausfindig machen. Am Auto und an der Schutzplanke wird der Schaden auf insgesamt 8.000 Euro von der Polizei geschätzt. Die 39-jährige Frau muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.