Polizeibericht

Schwere Kopfverletzungen: Drei Männer treten auf einen ein

Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen mehrere Personen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht auf Samstag in Ebermannstadt auf einen am Boden liegenden jungen Mann eingetreten zu haben. Drei Tatverdächtige befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Erst Streit, dann Tritte

Gegen 0.45 Uhr gerieten mehrere Jugendliche mit einem 22-jährigen Ebermannstädter im Bereich der Straßen „Basteibräugasse“ und „Markgrafenweg“ in Streit. Nach den bisherigen Ermittlungen schubste einer der Tatverdächtigen nach einem Streit den 22-Jährigen zu Boden. Anschließend traten mehrere Personen auf den am Boden liegenden jungen Mann ein. Dabei verletzten sie ihn im Bereich des Oberkörpers und des Kopfes so schwer, dass er nach einer ersten medizinischen Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten Beamte der umliegenden Polizeiinspektionen insgesamt vier Jugendliche im Alter zwischen 17 und 20 Jahren festnehmen.

Weiterer Fall im Landkreis Bamberg

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in Buttenheim bei Bamberg.  sich Ein 48 Jahre alter Mann war auf dem Nachhauseweg, als er, kurz nach 0:15 Uhr, am sogenannten Dorfgarten auf vier Männer aufmerksam wurde, die geparkte Autos beschädigten. Die Täter ergriffen daraufhin die Flucht, während der 48-Jährige die Verfolgung aufnahm. In der Hauptstraße gelang es dem Zeugen, einen der Flüchtigen, einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg, zu stellen. Plötzlich traten die weiteren drei Männer von hinten an den 48-Jährigen heran, schlugen auf ihn ein und brachten ihr Opfer zu Boden. Sie traktierten den Mann anschließend mit Tritten gegen den Kopf und den Körper.

Unbekannte Frau greift ein

Erst als eine bislang unbekannte Frau auf den Übergriff aufmerksam wurde und die Täter lautstark ansprach, ließen diese von ihrem Opfer ab und ergriffen allesamt erneut die Flucht. Dem 48-Jährigen gelang es daraufhin einen Notruf abzusetzen. Während ihn der Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus brachte, fahndeten sofort mehrere Polizeistreifen nach den Flüchtigen. Beamte konnten die vier Männer kurz darauf in einer nahegelegenen Tankstelle ausfindig machen und schließlich vorläufig festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ergingen am Sonntag gegen die drei Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung. Während der Haftbefehl gegen einen 20-Jährigen unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde, sitzen seine beiden Mitbeschuldigten mittlerweile in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.