Freizeit

Serie CO2-Fasten: Challenge 8 – Unterwegs mit dem ÖPNV

Die Klimaschutzmanager von Stadt und Landkreis Bayreuth haben sich mit den Kollegen der Metropolregion Nürnberg zusammengetan. Herausgekommen ist die CO2-Fasten-Challenge 2019, ein Blog, der täglich eine neue Herausforderung zum Thema Klimaschutz bereit hält. Challenge 8 lautet: Wochenendausflug mit dem ÖPNV.

Wochenendausflug mit dem ÖPNV – wie funktioniert’s?

„Aber da wo ich hin will, fährt weder Bus noch Bahn!“ – Puh…das ist natürlich erst mal ein Satz, der jede Konversation sofort beendet! Doch zum Glück ist der Kopf ja rund, damit die Gedanken die Richtung ändern können.

Inzwischen haben die allermeisten Verkehrsunternehmen eine schöne Übersicht an Freizeitmöglichkeiten – die mit den eigenen Verkehrsmitteln erreicht werden können – aufgestellt und veröffentlichen diese im Internet oder in Broschüren. So muss man sich gar nicht lange plagen, sondern sucht sich einfach aus dem Angebot das Schönste raus.

Wer zum Beispiel zwischen Treuchtlingen und Lichtenfels, zwischen Rothenburg ob der Tauber und Amberg etwas erleben möchte, kann sich gut bei der VGN über Ihre Freizeit-Tipps hier informieren.

Wie viel CO2 kann ich damit sparen?

Das kommt darauf an, welches Verkehrsmittel man benutzt. Allgemein lässt sich sagen, dass ein PKW pro Kilometer im Schnitt 206 g CO2 ausstößt. Ein Linienbus im ÖPNV emittiert bei durchschnittlicher Auslastung nur etwa die Hälfte an CO2 und die Bahn liegt mit ca. 40 g CO2 noch einmal darunter.

Bei einem Ausflugsziel, das 50 km entfernt liegt, können für Hin- und Rückfahrt mit dem Bus 10,3 kg CO2 und mit der Bahn sogar 16,6 kg CO2 eingespart werden.

Auch bei den anderen Emissionen schneiden Bus und Bahn deutlich besser ab als der PKW. Wie das genau aussieht, zeigt die Tabelle des Umweltbundesamtes.

Quelle: Umweltbundesamt (Emissionen einzelner Verkehrsmittel; PKW mit 1,5 Passagieren)

Mehr Informationen gibt es hier: