medi bayreuth

Serie gerissen: medi unterliegt Oldenburg

Am Abend stieg in der Oberfrankenhalle das Duell Vierter gegen Fünfter. Die Bayreuther gingen mit 5 BBL-Siegen in Serie in die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Oldenburg. Am Ende eines Offensivspektakels gewannen die Gäste mit 90:70 am Roten Main. Bereits im ersten Viertel setzten sich die Oldenburger mit 10 Punkten ab. Trotz einer couragierten Leistung konnten die Bayreuther sich das ganze Spiel über nicht mehr an die Gäste herankämpfen.

Furioser Start

Direkt vom Start an spielten die Oldenburger rasant nach vorne. Folgerichtig erzielten die Donnervögel so auch die ersten Punkte des Spiels. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, bei dem insbesondere Philipp Schwethelm der Bayreuther Defensive große Probleme bereitete. Sieben erfolgreichen Dreier halfen den Gästen bis zur Viertelpause dabei, das Spielergebnis auf 30:20 zu stellen.

Hassan Martin in der Offensive gegen Rickey Paulding. Foto: Redaktion.

Duell auf Augenhöhe

Im zweiten Viertel brannten die Donnervögel im Angriff weiter ein Feuerwerk ab. Ein 10:0-Lauf zu Beginn schraubte die Führung der Baskets auf 40:20 in die Höhe. Dann war es einmal mehr Hassan Martin, der die Bayreuther mit einem wichtigen Korb zurück in die Partie brachte. Zur Halbzeit stand es dann 36:50. Fortan entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Das Problem: Die Oldenburger führten bereits mit 14 Punkten. Kurz vor Ende des dritten Viertels hatte das Team rund um Rickey Paulding seine Führung auf 65:49 ausgebaut. Ein Problem im Spiel der Bayreuther waren einige leichte Ballverluste, beispielsweise im Aufbauspiel. Nach einem beherzten Korbleger von Gregor Hrovat ging es mit 65:51 in die Pause.

Hitzige Schlussphase

Am Ende wurde die Stimmung in der Oberfrankenhalle hitziger. Besonders der Oldenburger Rasid Mahalbasic brachte die medi-Fans wiederholt gegen sich auf. Als er nach einem eigenen Foulspiel reklamierend zu Boden ging, kam es kurzzeitig zu hitzigen Diskussionen und einer kleinen Schubserei. Wenig später war es erneut Mahalbasic, der unter lauten Pfiffen der Bayreuther Fans sein viertes Foul kassierte. Obwohl die Heroes of Tomorrow bis zum Ende kämpften, kamen sie nicht mehr ins Spiel zurück. Am Ende bleibt aus Bayreuther Sicht ein 70:90. Die Chance die Niederlage wieder gut zu machen, bietet sich den Heroes of Tomorrow bereits am Samstag. Dort empfängt das Team von Raoul Korner die HAKRO Merlins Crailsheim.

Ähnliche Artikel

Close