Die bt-Leser haben abgestimmt: Hier gibt’s die besten Burger der Stadt

Das Ergebnis war eindeutig! Bei einer Facebook-Umfrage des Bayreuther Tagblatts, bei der nach den besten Burgern der Stadt gefragt wurde, waren sich die bt-Leser einig: Wer die besten Burger Bayreuths probieren möchte, der muss bei Jörger Burger vorbeischauen. Das Bayreuther Tagblatt war bei einer Veranstaltung von Jörger Burger dabei und hat mit dem Mann, der hinter den besten Burgern Bayreuths steckt, gesprochen.

“Wollte schon als Kind immer Koch werden”

Für Jörg Queissner war schon seit seiner Kindheit klar, welchen Beruf er später einmal ausüben möchte. Bereits in den 90ern absolvierte er bei dem Starkoch Alexander Herrmann ein Praktikum und sammelte so erste Kocherfahrungen. Danach folgte die Ausbildung zum Koch in einem Bayreuther Traditionsrestaurant. Queissner, der viele Jahre als Küchenchef bei der US-Armee in Grafenwöhr stationiert war, hatte schon immer ein Faible für Burger.

Mein Onkel lebt in Amerika. Wenn wir zu Besuch waren, wollte ich immer Burger essen. Daher nannte er mich “Jörgerburger”. So entstand der Name für mein Unternehmen.

(Jörg Queissner)

Jörger Burger wurde von den bt-Lesern als bester Burger ausgewählt. Foto: Jörg Queissner

Nach über zehn Jahren bei der US-Armee arbeitet der 34-Jährige inzwischen im öffentlichen Dienst als Koch. Doch seine Leidenschaft für Burger wollte der Bayreuther trotzdem nicht aufgeben. Deshalb gründete Jörg Queissner sein Kleinunternehmen “Jörger Burger”. Anfangs noch mit Pavillon und Gasgrill unterwegs, tourt Queissner inzwischen mit einem Foodtruck von Veranstaltung zu Veranstaltung.

Unseren Trailer haben wir selbst gebaut. Egal ob große Events oder kleine Partys – ich bin immer gerne unterwegs und kann nicht ohne.

(Jörg Queissner)

“Alle hier sind voll dabei”

Im Team von Jörger Burger stehen alle voll hinter dem Konzept. Foto: Susanne Jagodzik

Zu Queissners Team gehören vor allem Freunde und Familie. Dem 34-Jährigen ist es wichtig, dass jeder mit Herzblut hinter der Sache steht und gerne Teil des Teams ist. Das sei auch eines der Geheimnisse hinter den “besten Burgern Bayreuths”.

Wir machen jeden Burgern so, als würden wir ihn selber essen wollen. Nur dann stimmt die Qualität.

(Jörg Queissner)

“Regional und qualitativ hochwertig”

Der wichtigste Punkt für den gelernten Koch ist allerdings die Qualität der Speisen. Jörg Queissner setzt auf regionales Fleisch. Ein Metzger aus Bindlach, mit dem Queissner schon lange zusammenarbeitet, liefert ihm das Fleisch für die echten amerikanischen Burger. Schwieriger war da schon die Suche nach dem perfekten Burger Brötchen.

Ich habe bestimmt 150 verschiedene Hefeteige ausprobiert bis ich den perfekten Teig gefunden habe. Es handelt sich um einen flüssigen Hefeteig. Der wird zwar nicht vom regionalen Bäcker hergestellt, stammt aber immerhin aus Deutschland.

(Jörg Queissner)

Jörg Queissner setzt sowohl auf regionale als auch internationale Produkte. Foto: Susanne Jagodzik

Highlight für viele von Queissners Kunden ist allerdings die Burger-Sauce. Darauf ist auch der Unternehmer sehr stolz. Im Herbst soll die “Jörger Burger Sauce” dann sogar im Einzelhandel erhältlich sein.

Durch meinen früheren Job bin ich viel in der Welt herumgekommen. Unter anderem auch nach Trinidad und Tobago. Von dort stammen die geräucherten und gegrillten Gewürze, die meine Sauce so besonders machen.

(Jörg Queissner)

Das erste Burger-Wettessen

Um das Kleinunternehmen weiter zu etablieren, lässt sich Jörg Queissner auch immer wieder etwas Neues einfallen. Neben den festen Veranstaltungen in der “Lohmühle” und der Gaststätte “Zum Steig”, wo es ab Herbst wieder feste Burger-Tage gibt, veranstaltet Jörg Queissner auch immer wieder Sonder-Events wie das erste Burger-Wettessen Bayreuths.

Innerhalb von fünfzehn Minuten mussten zehn Burger vertilgt werden. Wer am schnellsten alle Burger verschlungen hatte und den Inhalt in seinem Magen behalten hatte, durfte sich über tolle Gewinne freuen. Einen Einblick vom ersten Burger-Wettessen gibt es im Video:

Die größte Motivation immer weiter zu machen, ist das positive Feedback der Leute. Deshalb versuche ich auch immer wieder Extras in meine Events oder Speisekarten einzubauen.

(Jörg Queissner)