Zuletzt aktualisiert am

RaPod

Press Play for Murder: Die Morde an Tupac Shakur und The Notorious BIG hautnah erleben

Zwei der größten Rapper aller Zeiten werden auf offener Straße erschossen: Tupac Shakur und The Notorious BIG. Ein Rap-Krieg tobt. Ein neuer Podcast des RollingStone „Press Play for Murder“ nimmt Hörer mit auf eine einzigartige Reise zurück in die 90er-Jahre.

Jakob Baumer ist Journalist. Für den RollingStone hat er den Podcast Press Play for Murder konzipiert. In Staffel eins erzählt der Journalist von den Morden an Tupac Shakur und Christopher „The Notorious BIG“ Wallace.

In Folge 18 des RaPod im Mai 2021 war Baumer nun im Podcast des Bayreuther Tagblatt zu Gast. Dort hat er über die Arbeit am Podcast, die Hip Hop Ikonen und mehr gesprochen. Am Ende der Folge hat der Gast dann das Zepter übernommen und die Moderatoren Johannes „Quasi“ Besold und Frederik Eichstädt mussten sich in einem Quiz messen.

In der letzten Folge des Podcast war der Rapper DER400 aus dem Fichtelgebirge zu Gast. Es ging um sein neues Album „Blitz und Donner.“

Der Podcast RaPod zu Press Play for Murder – die Morde an Tupac und The Notorious BIG auf Spotify zum Anhören

Die Morde an Tupac und Biggie – fast so, als wäre man dabei gewesen

„Ich sterbe.“ Diese Worte soll Tupac Shakur am 7. September 1996 bei der Einlieferung in die Notaufnahme des University Medical Center of Southern Nevada gestöhnt haben.

Der größte Rapper der damaligen Zeit war kurz zuvor auf offener Straße erschossen worden. Wenige Stunden nach dem Boxkampf zwischen Mike Tyson und Bruce Seldon im MGM Grand Hotel in Las Vegas hatte Shakur gemeinsam mit Suge Knight in einem schwarzen BMW an einer roten Ampel gestanden. Ein Wagen hatte sich genähert. Es fielen Schüsse. Shakur wurde von mehreren Kugeln getroffen.

„Ich sterbe.“ Das sollen seine letzten Worte gewesen sein, bevor er am 13. September im Alter von 25 Jahren im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag. Seine Mutter und seine damalige Freundin waren bis zum Schluss bei ihm.

Weltbekannte Rapper werden auf offener Straße erschossen

Ein halbes Jahr später wurde ein anderer weltbekannter Rapper getötet: Christopher „The Notorious BIG“ Wallace. Eine Party im Petersen Automotive Museum in Los Angeles lief aus dem Ruder. Die Stimmung kochte. Doch es kamen immer mehr Gäste. Das Los Angeles Fire Department hatte genug und erklärte die Party für beendet.

Menschen strömten nach draußen. Auch Biggie und seine Entourage. Sie stiegen in einen Chevrolet Suburban. An einer Ampel, 50 Meter vom Museum entfernt, fielen dann Schüsse. Vier Kugeln trafen Wallace. Um 1:15 Uhr, keine 30 Minuten später, wurde der Rapper für tot erklärt.

Tupac und Biggie: Die ganze Geschichte

Bis heute wird angenommen, dass die Morde an Tupac Shakur und Christopher „The Notorious BIG“ Wallace in Zusammenhang zueinander standen. Die beiden Künstler waren über Jahre verfeindet gewesen. Es tobte ein Rapkrieg zwischen East Coast und West Coast, zwischen Bloods und Crips, zwischen Tupac und Biggie. Der Podcast Press Play for Murder erzählt die ganze Geschichte mit O-Tönen, Musik und Expertenstimmen. Fast so, als wäre man mittendrin gewesen.

Press Play for Murder auf Spotify anhören

Der RaPod ist ein regelmäßig erscheinender Podcast von Frederik Eichstädt und Johannes „Quasi“ Besold.


Higher Market Sounds: Hier lohnt es sich, auf YouTube, Facebook und Instagram dabei zu bleiben, denn Zac (siehe Foto) und Tosta rappen nicht nur auf der Bühne. Foto: PrivatHigher Market Sounds: Hier lohnt es sich, auf YouTube, Facebook und Instagram dabei zu bleiben, denn Zac (siehe Foto) und Tosta rappen nicht nur auf der Bühne. Foto: Privat

Higher Market Sounds: Jeden Montag ein neues Musikvideo aus dem Raum Bayreuth

Higher Market Sounds: Rap vom Oberen Markt in Thurnau. Aktuell veröffentlichen Zac und Tosta jeden Montag ein neues Video. Reinschauen lohnt sich.
Julee ist zu Gast in Folge 21 des RaPod. Foto: RedaktionJulee ist zu Gast in Folge 21 des RaPod. Foto: Redaktion

Bayreuther Rapperin: „Bei manchen Auftritten wurde ich ausgebuht – weil ich eine Frau bin“

Julee ist Rapperin aus Bayreuth. Im Hip Hop nimmt ist als Frau auch heutzutage oftmals noch eine Ausnahme. Doch im Mittelpunkt steht für sie die Musik. 
RaPod Folge 20: Es sind allerhand Gäste am Start. Kid38, Jonas (Bambägga), Thola, Superphad, B-Kwem, DER400, Desto und Bensen. Foto: Redaktion (Collage)RaPod Folge 20: Es sind allerhand Gäste am Start. Kid38, Jonas (Bambägga), Thola, Superphad, B-Kwem, DER400, Desto und Bensen. Foto: Redaktion (Collage)

Bayreuther Rap-Podcast feiert Jubiläum: mit wortgewaltigen Gästen und dem ultimativen Punchlinequiz

Der RaPod feiert seine 20. Folge. Zu Gast sind Rapper aus Bayreuth, Hof, Bamberg und dem Fichtelgebirge. Außerdem gibt es das ultimative Punchline-Quiz und Quasis "Anton aus Tirol"-Rap. 
6.000 Fuß über Bayreuth heißt die neue LP von AzudemSK und Morlockko Plus. Im Interview mit dem Bayreuther Tagblatt hat Künstler AzudemSK (rechts im Bild) über das Projekt gesprochen. Cover: Bureau Omega (Montage: Redaktion)6.000 Fuß über Bayreuth heißt die neue LP von AzudemSK und Morlockko Plus. Im Interview mit dem Bayreuther Tagblatt hat Künstler AzudemSK (rechts im Bild) über das Projekt gesprochen. Cover: Bureau Omega (Montage: Redaktion)

6.000 Fuß über Bayreuth: Rap von AzudemSK im Spannungsfeld zwischen Nietzsche und Wagner

Das neue Album von AzudemSK und Morlockko Plus heißt 6.000 Fuß über Bayreuth. Es nimmt die Kulturlandschaft in Deutschland unter die Lupe. 
Der RollingStone Podcast Press Play for Murder von Jakob Baumer behandelt die Morde an Tupac Shakur und Christopher Der RollingStone Podcast Press Play for Murder von Jakob Baumer behandelt die Morde an Tupac Shakur und Christopher "The Notorious BIG" Wallace. Foto: privat (Montage: Redaktion)

Press Play for Murder: Die Morde an Tupac Shakur und The Notorious BIG hautnah erleben

Zwei der größten Rapper aller Zeiten werden auf offener Straße erschossen: Tupac Shakur und The Notorious BIG. Ein Rap-Krieg tobt. Ein neuer Podcast des RollingStone "Press Play for Murder" nimmt Hörer mit auf eine einzigartige Reise zurück in die 90er-Jahre.
Frank Pirner aus dem Fichtelgebirge macht Rapmusik. Unter dem Namen DER400 veröffentlicht er am 12. März 2021 sein neues Album Frank Pirner aus dem Fichtelgebirge macht Rapmusik. Unter dem Namen DER400 veröffentlicht er am 12. März 2021 sein neues Album "Blitz und Donner". Foto: privat

DER400: Ein Rapper aus dem Fichtelgebirge und sein neues Album „Blitz und Donner“

Am 12. März 2021 veröffentlicht DER400, ein Rapper aus dem Fichtelgebirge, sein neues Album Blitz und Donner. Das Werk schafft den Spagat zwischen tiefgründigen Texten und frischem Sound. 
Ben Zimmermann aus Fürth hat einen Plattenvertrag als Produzent von House-Musik. Seit 2005 ist er auch unter dem Namen Sender als Rapper aktiv. Foto: Rainer WindhorstBen Zimmermann aus Fürth hat einen Plattenvertrag als Produzent von House-Musik. Seit 2005 ist er auch unter dem Namen Sender als Rapper aktiv. Foto: Rainer Windhorst

Ben Zimmermann aus Franken: Vom Rapper zum House-Produzenten mit Plattenvertrag

Benjamin Zimmermann aus Fürth (Mittelfranken) hat 2005 unter dem Namen Sender als Rapper seine erste EP veröffentlicht. Jetzt hat Ben Zimmermann einen Plattenvertrag: Als Produzent von House Musik. 
Corona in Oberfranken: die aktuellen Zahlen vom 4.1.2021. Symbolbild: Redaktion (Archiv)Corona in Oberfranken: die aktuellen Zahlen vom 4.1.2021. Symbolbild: Redaktion (Archiv)

B-Kwem aus Bayreuth: „2020 war ein richtig schlechtes Jahr für Kultur und Musik“

Der Bayreuther Rapper B-Kwem blickt mit Moderator Frederik Eichstädt auf das Rap-Jahr 2020 zurück. Das und mehr gibt's in Folge 15.
Rapper Bensen aus Hof live on Stage bei einem Konzert. Foto: privatRapper Bensen aus Hof live on Stage bei einem Konzert. Foto: privat

Bensen aus Hof: „Für mich ist Rap die intelligenteste Musik, die es gibt!“

Bensen aus Hof ist Rapper. Der 24-Jährige liebt es auf Bühnen zu stehen und hat in seiner Karriere bereits mehr Shows gespielt als Lieder geschrieben, wie er sagt. 
Bastian Meißner und Alexander Hermann haben in Bayreuth das Musiklabel Purple Mind Records gegründet. Foto: Daniel BüscherBastian Meißner und Alexander Hermann haben in Bayreuth das Musiklabel Purple Mind Records gegründet. Foto: Daniel Büscher

Purple Mind Records: Das sind die Männer hinter dem Bayreuther Musiklabel

Das Bayreuther Musiklabel Purple Mind Records vertreibt Musik. Im RaPod haben die Moderatoren Frederik und Quasi mit den beiden Produzenten gesprochen.
Der Rapper Rapha aus Münchberg in seinem Studio Der Rapper Rapha aus Münchberg in seinem Studio "Roof4Rec". Foto: Steri STM028

„Sponsored by Nike“? Rapper Rapha aus Münchberg möchte mit seiner Musik ein Vorbild sein

Sein Video "Sponsored by Nike" hat bei YouTube über 18.000 Aufrufe. Für den Münchberger Rapper ist das Lied dennoch nicht repräsentativ.
Rapper Quasi aus Bayreuth: in Zeiten von Corona mit Gesichtsmaske. Foto: Privat.Rapper Quasi aus Bayreuth: in Zeiten von Corona mit Gesichtsmaske. Foto: Privat.

Quasi aus Bayreuth: „Wegen Corona müssen sich Musiker erstmal neu erfinden“

Die Menschen in Deutschland sind angehalten, Abstand zu halten: Menschenmassen in kleinen Clubs wird es wohl für eine längere Zeit nicht mehr in dieser Form geben.
"Im Bau" heißt der neue Song des Bayreuther Rappers B-Kwem. Foto: Privat

B-Kwem über Ausgangssperre: „Es ist wie im Knast, doch das hat auch Vorteile!“

Derzeit fühlt sich jeder Tag irgendwie gleich an. Man verliert oftmals das Gefühl für Raum und Zeit: Oft fragt man sich: „Welcher Tag ist heute? Wie viel Uhr ist es?“
Rap in Bayreuth. Foto: Frederik EichstättRap in Bayreuth. Foto: Frederik Eichstätt

Superjunk: „Heute geht es in Bayreuth oft um Wagner und Co. – in Zukunft geht’s um Rap!“

"Jetzt läuft auf Bayern 1 der Rock, den die breite Masse vor 20-30 Jahren nicht hören wollte. In Zukunft laufen da dann Künstler wie Superjunk."
Flowzirkel in Kulmbach. Foto: Privat.Flowzirkel in Kulmbach. Foto: Privat.

Flowzirkel aus Kulmbach: „Mein Ziel ist es, als rappender Opa mit 80 noch Baggypants zu tragen!“

Gibt es auch in 50 Jahren noch Rapmusik in Bayreuth? Ist Trap wirklich Hip Hop? Diese und viele weitere Fragen diskutieren Flowzirkel hier im Artikel.
Andreas Andreas "Mai Thi Tola" Pohl ei der Seenotrettung im Mittelmeer. Foto: Privat

Mai Thi Tola: Ein Bayreuther als Seenotretter auf dem Mittelmeer

Andreas "Tola" Pohl ist Nautischer Schiffsoffizier, Rapper, Weltenbummler. Seine Liebe zur Musik begann als Kind auf einem Straßenmarkt in Tansania.

RaPod: Mit Bayreuths Rappern vor der Kamera

Wer denkt, es gäbe Rapmusik nur in Großstädten, der irrt. Auch in Bayreuth ist einiges geboten. Hier gibt's einen Überblick.
B-Kwem, der Mann aus Eisen. Foto: PrivatB-Kwem, der Mann aus Eisen. Foto: Privat

B-Kwem: Der Mann aus Eisen – Rap vom Bindlacher Schrottplatz

Sebastian Leben steht mitten auf einem Schrottplatz, in seiner Hand hat er einen Hammer. Zwischen Autowracks und rostenden Stahlteilen erzählt der Rapper aus seinem Leben.
Rapper Zac. Foto: Frederik Eichstädt.Rapper Zac. Foto: Frederik Eichstädt.

Sozialpädagoge am Mikrofon: Zac rappt für die gute Sache

Für Michael Sack ist Rap eine Weltsprache. Und für diese Annahme hat er Beweise. Diese gibt's unter anderem am Samstag auf der Bühne des Iwalewahauses zu sehen. Hier gibt's alle Infos!

Seit vier Jahren in Deutschland – in der Rapmusik angekommen

Jafar Ali Gasimi und Jawad Saberi kommen aus Afghanistan. Seit vier Jahren sind die beiden in Deutschland. Bei ihrer Integration nimmt Rapmusik eine besondere Rolle ein. 

Desto & Nasher: Bayreuther Rapper auf Klangtherapie

Beim Klangtherapie Festival stehen Desto & Nasher auf der Bühne. Das Duo macht seit Jahren Rap, legt großen Wert auf Realness und kritisiert die Festspiele scharf.

Kid38: Rap über Animes und Kant statt Autos und Frauen

Der Bayreuther Rapper Kid38 steht am 15. Juni beim Uni Open Air auf der Bühne. Im Vorfeld spricht er im RaPod von seiner Musik, seinem Leben im Heim und vielem mehr.

RaPod-Punchlinequiz – Die Hall of Fame

DER400: 8/10
Ben Zimmermann: 7/10
B-Kwem: 7/10
Superjunk: 7/10
Purple Mind Records: 7/10
Bensen: 6/10
Rapha: 5/10
Flowzirkel: 5/10

Bayreuther Tagblatt - Frederik Eichstädt

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Frederik Eichstädt