Freizeit

Sneak-Preview: „Das zweite Leben des Monsieur Alain“

Montag, kurz nach 20 Uhr im Bayreuther Cineplex: Das Kino 8 ist gut besucht. Voller Spannung sitzen die Zuschauer auf ihren Sitzen, denn sie wissen nicht welcher Film sie dieses Mal erwartet. Dann beginnt der Film. Auf den Gesichtern der Leute sieht man Spannung, mancherorts Begeisterung und richtig Bock auf eine ordentliche Runde Kino. Dann zeigt sich: Diese Woche läuft  „Das zweite Leben des Monsieur Alain“.

Unter den Zuschauern: der Bayreuther Student Christopher Dörr. Gemeinsam mit seinen Kommilitonen betreibt er den Blog Dispositiv. Dort besprechen die Studenten im Sneak Cast jede Woche die neuste Vorabpremiere im Bayreuther Cineplex, so auch diese Woche.


Gezeigt wurde der Film „Das zweite Leben des Monsieur Alain“:

Am Mikrofon: Christopher Dörr.


Foto: Copyright Gaumont Distribution.

Darum geht’s:

Alain ist ein echter Unternehmer. Das wirkt sich auf seinen Geldbeutel, seinen Körper und sein Familienleben aus. Während das Portemonnaie des Managers immer voll ist, bleibt für soziale Kontakte wenig Zeit. Daneben wirkt sich all die Arbeit auch auf seine Gesundheit aus, doch Schwäche- und Ohnmachtsanfälle ignoriert er gekonnt. Dann erleidet er einen Schlaganfall. Die Konsequenzen daraus kann er nicht ignorieren. Gedächtnisstörungen machen es ihm schwer seinem Job weiter nachzugehen. Kurz darauf wird er gefeuert. Dann nimmt er den Vorschlag seiner Tochter Julia an und läuft mit ihr zusammen den Jakobsweg ab.


Der offizielle Trailer zum Film:


Hier gibt’s die bisherigen Tracks zum Nachhören: